• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Tennishalle in Westerstede brennt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 25 Minuten.

Türen Und Fenster Geschlossen Halten
Tennishalle in Westerstede brennt

NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Rat gibt grünes Licht für Bau einer neuen Kita

20.07.2018

Ramsloh /Hollen Der Rat der Gemeinde Saterland hat grünes Licht für den Bau einer neuen kommunalen Kita in Ramsloh-Hollen gegeben. Einstimmig beschlossen die Ratsmitglieder in der Sitzung am Mittwochabend im Rathaus in Ramsloh, dass auf dem 5095 Quadratmeter großen Grundstück an der Möhlenschleede 10 ein dreigruppiger Kindergarten mit einer Kinderkrippe entstehen soll. Das Grundstück übernahm die Gemeinde von der Kirchengemeinde (Tausch von Flurstücken). Auch Raum für eine spätere Erweiterung der Kita (zusätzliche Kindergartengruppe) soll es geben. „Es wird Zeit, dass wir den Kindergarten auf den Weg bringen“, sagte SPD-Ratsmitglied Karl-Peter Schramm, Sprecher der Gruppe SPD/Grüne.

Die Ratsmitglieder entschieden sich dafür, dass der am 7. Juni vorgestellte Planentwurf des Architekturbüros Bocklage + Buddelmeyer aus Vechta für die neue Kita umgesetzt wird. Mit ihrem Konzept setzten sich die Vechtaer Architekten gegen die Planer 3D Architekturwerkstatt GmbH Bernd Norrenbrock (Scharrel), Reinhold Engelmann (Cloppenburg) mit prasch buken partner architekten partG mbH (Hamburg) sowie Frank von Garrel (Bösel) durch.

Nach den städtebaulichen Vorgaben und jenen der Gemeinde soll die neu gebaute Einrichtung innen eine Nutzfläche von 900 bis 1000 Quadratmeter haben. In dem Konzept von Bocklage + Buddelmeyer wird das Kita-Gebäude als eine Art „Riegel“ gestaltet. Es gibt drei Hauptbaukörper mit einer Außenfassade aus ortstypischem Klinker, die mit Pultdächern überdeckt werden und die zentrale Halle mit durchlaufendem Glasdach begrenzen. Der Mehrzweckraum (Turnhalle, Abendveranstaltungen) rechts vom Haupteingang dominiert als besonderer Baukörper.

Laut der Vorgaben sollen die Kita-Räume multifunktional nutzbar sein. Zusätzlich zu den drei 54 Quadratmeter großen Gruppenräumen im Kindergartenbereich soll es u.a. drei Kleingruppenräume (je 12,5 Quadratmeter) geben, einen Intensivraum und einen Ruheraum für eine Ganztagsgruppe sowie eine Küche und einen Speiseraum (30 Qua­dratmeter).

Der Grundriss ist übersichtlich gestaltet, so dass sich die Kinder leicht orientieren können, so die Architekten Georg Bocklage und Annette Kramer. Jeder Gruppenraum ist direkt vom Spielplatz aus über einen Windfang als „Schmutzschleuse“ zugänglich. Die Gruppenräume sind nach Süden ausgerichtet und sollen Terrassen mit Dachüberstand bekommen. Die Krippengruppe hat einen separaten Eingang, ist aber auch von der Halle zugänglich. Rund 30 Parkplätze sollen vor dem Gebäudekomplex (Nordseite) für Mitarbeiter und Eltern geschaffen werden inklusive Ein- und Ausfahrt. Somit rückt der Gebäudekomplex etwas von der Möhlenschleede ab, führte Erster Gemeinderat Wilhelm Hellmann aus.

Nach der letzten Sitzung des zuständigen Ausschusses für Jugend, Familie und Vorsorge formulierte die Gemeinde noch einige Änderungen für den Planentwurf, die bereits eingearbeitet wurden. Inspirieren ließ man sich dabei auch von einem Besuch im Kindergarten in Esterwegen, den Bocklage + Buddelmeyer entworfen hatte.

So werden die an die großen Gruppenräume angrenzenden kleinen Gruppenräume einen separaten Zugang von der Halle/Flur erhalten, damit sie flexibel genutzt werden können, so Hellmann. In den Gruppenräumen sollen Spielemporen eingebaut werden, um zusätzlichen Raum für die Kinder zu schaffen. In der Halle soll eine Galerie entstehen, die unter dem Dach weitere Abstellmöglichkeiten bieten soll und Platz für zusätzliche Räume ermöglicht.

Durch besagte Änderungen steigen die Gesamtkosten um 95 000 Euro und liegen nun bei rund 2,6 Millionen Euro. „Wir halten die Änderungen für sehr sinnvoll. Das wird ein sehr, sehr toller Kindergarten“, sagte CDU-Fraktionsvorsitzender Jens Immer.

Der Baubeginn ist für den Herbst dieses Jahres geplant.

Sebastian Friedhoff Redakteur / Newsdesk
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2083
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.