• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Saterfriesisch in der Hosentasche

19.12.2017

Ramsloh Saterfriesisch immer in der Tasche haben, das ist in Zukunft möglich. Mit der neuen saterfriesischen Wörterbuch-App und Web-Anwendung wird die Sprache erstmals online zum Nachschlagen zur Verfügung gestellt. Vorgestellt wurde die technische Entwicklung am Montagvormittag im Rathaus in Ramsloh.

„Die Sprache lebendig zu erhalten und wieder mehr ins Bewusstsein der Menschen einzubringen, ist ein Hintergrund zur Einführung der App. Um das Saterfriesisch zu fördern, hat die Gemeinde Saterland in Zusammenarbeit mit dem Heimatverein das Projekt realisiert“, erklärte Saterlands Erster Gemeinderat Wilhelm Hellmann bei der Vorstellung der App- und Web-Anwendung im Sitzungssaal des Rathauses.

So wird künftig das saterfriesische Wörterbuch von Dr. Marron Curtis Fort einer breiten Öffentlichkeit über das Internet und mobile Anwendungen zugänglich gemacht. So können Wörter sowohl auf Saterfriesisch, als auch auf Deutsch gesucht werden. „Das ist ein Vorteil“, so Hellmann. Als Ergebnis werden dabei nicht nur einzelne Wörter, sondern auch Erläuterungen und Satzbeispiele angezeigt.

Entwickelt wurde die App zusammen mit der MazApp GmbH aus Strücklingen, die diese auch programmiert hat. „Die Version wird für Android und iOS für Smartphones und Tablets zur Verfügung gestellt. Die App kann kostenfrei in den App-Stores erworben werden“, erklärt der Geschäftsführer der MazApp GmbH, Stefan Maziejewski. Das Wörterbuch ist zudem im Internet unter www.saterfriesisches-wörterbuch.de und auf der Homepage der Gemeinde zu finden.

Außerdem werden 23 öffentliche Gebäude von der Gemeinde mit Informationstafeln ausgestattet, auf der allgemeine Informationen zu der Geschichte des Gebäudes geben. Die Texte sind auf Deutsch und Saterfriesisch zu lesen. Während die Tafeln von der Firma msWerbtechnik Scharrel erstellt wurden, hat Gretchen Grosser aus Ramsloh die informativen Texte übersetzt.

Rund 32 500 Euro kostet das Gesamtprojekt, also App und die Beschilderung, wobei die Wörterbuch-App/Web-Anwendung etwa 10 000 Euro ausmacht. Diese Kosten belasten die Gemeinde aber nur unwesentlich, da das Projekt mit 10 000 Euro vom Land und 20 000 Euro vom Bund gefördert wird.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.