• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Rassetaubenzüchter wollen unabhängig werden

08.05.2007

ESSEN ESSEN/HZ - Neben den Berichten des Vorstandes standen Teilneuwahlen auf dem Programm des Rassetaubenzuchtvereins Oldenburger-Münsterland bei „Witte-Beimohr“ in Bevern. Vorsitzender Udo Werring ging in seinem Rückblick auf die wichtigsten Ereignisse im abgelaufenen Berichtsjahr ein.

Werring erläuterte die Bestrebungen des Vereins, bei Schauen weitestgehend selbstständig zu werden. Dazu zählte die Anschaffung von 40-er-Käfigen und 1200 Bechern. Weitere 250 Käfige wurden geordert. Diese Schritte seien nur möglich, wenn eine gesunde finanzielle Substanz vorhanden sei und alle an dem Ziel nach Unabhängigkeit in vielen Dingen mitarbeiteten. „Bestimmte Dinge müssen noch geschafft werden und sind nicht zum Nulltarif zu haben“, forderte der Vorsitzende zur Mitarbeit auf.

Als einen der Höhepunkte des Vereinsjahres bezeichnete er die Rassetaubenschau mit mehr als 750 Tieren, davon rund 600 Tauben aus den Reihen der eigenen Züchter. Er sei stolz auf die Mitglieder und bedankte sich im Namen des Ausstellungsteams für die Beteiligung, die er als Anerkennung für die gute Arbeit wertete.

Ein weiterer Höhepunkt sei die Jungtierbesprechung bei Alfred und Ursula Meyer in Visbek, die sich zum dritten Mal als perfekte Gastgeber gezeigt hätten. Die sachkundige Besprechung sei durch Preisrichter Helmut Niederosternheide erfolgt. Hier habe man einige wertvolle Anregungen für die Zucht mitnehmen können. Auf den Veranstaltungen des Landes- und Kreisverbandes war der RTZV stets präsent.

Lobend erwähnte der Vorsitzende die Ausführungen des zweiten Landesverbandsvorsitzenden Josef Quatmann auf der Jahreshauptversammlung des Landesverbandes Weser-Ems in Visbek. Hier seien endlich deutliche Worte in Richtung Landesregierung in Sachen Aufstallpflicht und Vogelgrippe gesprochen worden. Quatmann habe deutlich gemacht, dass die Zeit der ständigen Vertröstungen ein Ende haben müsse. Es bleibe zu hoffen, dass der Appell in Hannover verstanden werde und wieder Ruhe in Züchterkreisen einkehre.

Kassenwart Aloys Resing erstattete den Kassenbericht, und die Prüfer Albert Lampe und Helmut Fresenborg bescheinigte eine vorbildliche Führung. Einstimmig in ihren Ämtern bestätigt wurden der zweite Vorsitzende Gerhard Thole aus Addrup, der erste Schriftführer Alfred Meyer aus Visbek, der zweite Kassenwart Dietmar Kamper aus Menslage und der erste Zuchtwart Bernhard Ruholl aus Lohne.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.