• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Preis: Reifenflicken als Praxisunterricht

19.08.2010

CLOPPENBURG Die Jugendlichen flicken Schläuche, bringen neue Bremsen an und reparieren kaputte Rücklichter. In der Fahrradwerkstatt der Haupt- und Realschule Leharstraße sind handwerkliches Geschick und Interesse an der Mechanik gefragt.

Jetzt hat die Gemeindeunfallversicherung in Braunschweig dieses Projekt mit dem – mit 500 Euro dotierten – „Preis zur Verkehrssicherheit“ ausgezeichnet. Mit dem Preisgeld sollen nun Ersatzteile und weiteres Lernmaterial gekauft werden.

„Unsere Fahrradwerkstatt funktioniert wie eine kleine Firma“, erklärt der verantwortliche Lehrer Thomas Alberding. Die Jugendlichen nähmen eingehende Aufträge am Computer an, ermittelten die entstehenden Kosten und kümmerten sich anschließend um eine möglichst kostengünstige Reparatur.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zahlen brauchen die Kunden und Mitschüler nur die Ersatzteile. Die Arbeitszeit berechnen die Schüler mit einem Euro pro Stunde. Dieses Geld fließt als Spende in die Fahrradkasse. Mittwochs und donnerstags ist die Werkstatt besetzt. Im Rahmen des Nachmittagsunterrichts kümmern sich ab 14 Uhr zwei Gruppen von jeweils vier Schülern neben der Reparatur von Fahrrädern auch um die Einrichtung des Lagers.

Beim Projekt „Lehar Bikes“ arbeitet die Schule mit der Agentur für Arbeit und dem Caritas-Sozialwerk zusammen. Es wird im Rahmen der vertieften Berufsorientierung angeboten und soll den Schülern einen Einblick in die Abläufe und Prozesse einer Fahrradwerkstatt ermöglichen.

Unter der Leitung von Alberding und der Diplom-Sozialpädagogin Brigitte Rode lernen die Jugendlichen, mit den Anforderungen der Arbeitswelt umzugehen. Auch eignen sie sich Eigenschaften wie Verlässlichkeit und Teamdenken an. „Es macht uns Spaß, an den Fahrrädern herum zu schrauben. Alles können wir natürlich nicht reparieren. Das Schwierigste war bislang, eine Radgabel auszutauschen“, erklärt Angelo Balhas. Er ist seit Beginn des Projekts im Sommer vergangenen Jahres dabei.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.