• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

RMB Energie weiht neue Produktionsstätten ein

27.01.2015

Ramsloh Die am Raiffeisendamm in Scharrel ansässige RMB Energie GmbH hat ihre neuen Betriebs- und Produktionsstätten eingeweiht. Nach Angaben des Unternehmens sei rasantes Wachstum Grund dafür, dass man von Scharrel nach Ramsloh gezogen sei. Auf rund 1200 Quadratmetern werden künftig Premium-Heizkraftwerke an der Hauptstraße produziert.

Mit einem Neujahrsempfang am Freitagabend nutzte das Unternehmen auch die Gelegenheit, die Räumlichkeiten vorzustellen. Die neuen, größeren Hallen und zehn Teststände ermöglichen eine schnellere Fertigung und eine zügige Auslieferung der Anlagen an Kunden. Wie Dirk Behrends, einer der drei Geschäftsführer erläuterte, sei das Verwaltungsgebäude neu gestaltet worden. Zwei Hallen hätte es bereits gegeben. Eine dritte sei 2014 neu gebaut worden. „Wir haben kräftig investiert“, sagte Behrends.

Zum Neujahrsempfang konnten die Geschäftsführer Behrends, Jens Brake und Henning Brake rund 200 Gäste empfangen. Darunter Bürgermeister Hubert Frye, CDU-Bundestagsabgeordneter Franz-Josef Holzenkamp sowie Professor Dr. Martin Maslaton, Vizepräsident des Bundesverbands Kraft-Wärme-Kopplung (B.KWK). Sie gaben ihre Einschätzung zur Bedeutung von RMB als aufstrebendes Unternehmen für das Oldenburger Münsterland.

„Von Betreibern von KWK-Anlagen verlangt man, dass sie einen Teil der EEF-Umlage zahlen. Das heißt, man muss Geld dafür bezahlen, dass man hocheffizient Energie produziert. Das ist etwas, was die Branche hemmt“, betonte Maslaton. Die Hersteller sollten sich daher bei der Entwicklung auf die im EEG festgelegte Ausnahmeregelung konzentrieren, die Unternehmen eine Möglichkeit zur Umlagebefreiung biete.

„Ich freue mich, dass die Entwicklung des Unternehmens auch mit dem neuen Standort im Saterland weitergeht“, sagte Frye. Holzenkamp führte aus, dass RMB Energie die Chancen, die sich bieten, beim Schopfe gepackt und etwas daraus gemacht habe. „Die Potenziale bestehen in den Wirkungsgraden. Kleine, dezentrale Anlagen sind eine wichtige Antwort auf die Fragen der zukünftigen Energiepolitik. Diese Idee hat RMB Energie sehr gut aufgegriffen. Das ist gut für unsere Region“, sagte Holzenkamp.

Seit der Unternehmensgründung 2008 hat RMB Energie in Deutschland Blockheizkraftwerke mit mehr als 3480 Kilowatt elektrischer Leistung installiert, ein bundesweites Vertriebsnetz aufgebaut und erste Vertriebspartner im Ausland gewonnen. Das Unternehmen ist heute auf den Bau von Premium-Blockheizkraftwerken in Leistungsgrößen von 5,0 bis 50,0 Kilowatt elektrischer Leistung spezialisiert. Inzwischen arbeiten mehr als 37 Mitarbeiter am Firmensitz.

In Europa gibt es bereits Fachpartner in Belgien, Italien und der Schweiz. 2015 soll die Expansion in Europa weiter vorangetrieben und die Absatzzahl verdoppelt werden. „Mit unserem neuen Stammsitz im Saterland haben wir die Voraussetzungen dafür geschaffen“, sagte Behrends.

Tanja Mikulski Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2902
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.