• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Hegering Barßel: „Rückgang des Fasans dramatisch“

04.04.2016

Barßel Der von Jahr zu Jahr stetige Rückgang des Niederwildes insbesondere des Fasans bereit den Weidmännern des Hegering Barßel große Sorgen. Teilweise sei es schon dramatisch, sagte Hegeringleiter Rudi Schulte auf der gut besuchten Frühjahrsversammlung im Vereinslokal Niehaus in Barßel. Die Ursache für den Fasanenschwund führt Schulte in erster Linie auf den Insektenmangel und das Raubwild zurück. Es sei daher sehr wichtig, dass die Jäger sich besonders mit den Landwirten zusammen für die Verbesserung des Lebensraumes einsetzen würden, damit nicht noch mehr Biotop vernichtet werde. Die Bejagung des Fasans sollte daher in den Revieren stark eingeschränkt werden.

Im vergangenen Jagdjahr wurde nur noch 38 Fasane (Vorjahr 47) erlegt. Bei den Hasen wurden 50 „Langohren“ gestreckt. Bei der Gehörnbewertung und dem Streckenbericht bescheinigte Bernd Cloppenburg den Barßeler Weidmänner den Abschuss richtig getätigt zu haben. Gestreckt wurden im Jagdjahr 65 Böcke und 61 Ricken einschließlich Fallwild. Bei den Böcken wurden in der Jugendklasse 31 Stück und in der Altersklasse 34 zur Strecke gebracht. „Wir können von einem hohen gesunden Rehwildbestand ausgehen“, so Weidmann Cloppenburg. Weiter wurden gestreckt 98 Kaninchen, 74 Füchse, 19 Steinmarder, 795 Ringeltauben, 272 Enten, 325 Rabenkrähen, 100 Elstern und 107 Nutria.

Der Hegering beteiligte sich an der Ferienpassaktion der Gemeinde Barßel und führte verschiedene Exkursionen durch, trug Naturschutzobmann Heinz Hinderks vor. Einen Zuschuss über 600 Euro erhält die Bläsergruppe. Erfreulich sei der Mitgliederzuwachs in der Barßeler Jägerschaft. Am Schießstand wurden zahlreiche Instandsetzungsarbeiten durchgeführt.

In Bezug auf das geplante jagdliche Ausbildungszentrum „Ahlhorner Heide“ in Ahlhorn meinte Schulte: „Wir brauchen den Schießstand, da die Kreisjägerschaft in Zukunft sonst keine Jungjägerprüfungen mehr abhalten kann“.

Hegeringleiter Schulte ehrte anschließend die Jägerin Sonja Sobing aus Wiefelstede für eine 25-jährige Mitgliedschaft im Deutschen Jagdverband (DJV). Seit 40 Jahren frönen das Weidwerk Hans Eveslage aus Barßel und Hans-Ludwig Kurre aus Harkebrügge. Seit 50 Jahren sind Alwin Dullweber aus Harkebrügge und Karl-Hubert Möller aus Barßel im DJV.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.