• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

SC will ohne Kredit auskommen

27.02.2012

CLOPPENBURG Gut aufgestellt sieht Hans-Peter Zuckschwerdt den SC Sternbusch. „Mit dem Kauf des Grundstücks haben wir die richtige Entscheidung für die Zukunft des Vereins getroffen“, sagte der 1. Vorsitzende auf der Generalversammlung am Sonnabend im Vereinsheim. Kein anderer Verein trete auf seinem eigenen Grundstück an, hob Zuckschwerdt hervor.

Mit dem Bau einer Tribüne hat der Verein schon das nächste Projekt in Planung. Für rund 100 000 Euro sollen rund 150 überdachte Sitzplätze und weitere Stehplätze entstehen. Viele dicke Bretter galt es zu bohren, um die Mitglieder des Rates der Stadt Cloppenburg von der Notwendigkeit eines Zuschusses zu überzeugen. Die teilweise noch zu beantragenden Mittel betragen insgesamt 77 200 Euro. Zusätzlich zum Zuschuss in Höhe von 17 200 Euro zahlt die Stadt nochmals 30 000 Euro als freiwilligen Zuschuss. Zudem gibt es vom Landkreis und vom Kreis- beziehungsweise vom Landessportbund jeweils 15 000 Euro. Der Eigenanteil des Vereins, zusammengesetzt aus Spenden und Arbeitsleistung, beträgt 23 800 Euro.

Die vom Vereinsmitglied und Architekten Ullrich Gerdes vorgestellten Pläne beinhalten eine Stahlbaukonstruktion mit einer Länge von 25 Metern. Sie hat eine Tiefe von acht Metern und ist in Form eines Pultdachs sechs Meter hoch gestaltet. Wenn das Stahlgerüst mit Dach steht, könne die Eigenleistung erbracht werden, so der Vorsitzende, denn: „Wir wollen ohne Kredit auskommen.“ Für die weitere Zukunft sei für den Bau von Umkleidekabinen für Spieler und Schiedsrichter ausreichend Platz unterhalb der Tribüne vorhanden, so Zuckschwerdt.

Dass es um die Finanzlage des Vereins trotz des Kauf des Platzes im vergangenen Jahr nicht schlecht bestellt ist, zeigte Kassenwart Gottfried Ostendorf. Steigende Mitgliederzahlen und Beitragserhöhungen sorgten für eine ausgeglichene Bilanz von 120 000 Euro auf beiden Seiten.

Bei den Vorstandswahlen hieß es einstimmig kurz und knapp: Wiederwahl. Veränderung gab’s nur bei den Jugendobmännern. Für Thomas Fritsch kam Frank Ostendorf ins Team.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.