• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Schmiede begeistern mit heißen Eisen

22.09.2014

Friesoythe Wilhelm Albers schwingt den schweren Hammer. Mit der Zange hält er das Stück Eisen auf dem Amboss fest. „Das wird eine Blume“, sagt der Friesoyther Schmied. Staunend beobachten der vierjährige Malte Herbers und seine Mutter Silke in der Lange Straße, wie Albers mit unzähligen Hammerschlägen das Eisen schmiedet. „Die beiden kennen sich schon“, erzählt Silke Herbers. Rauchschwaden und der Geruch von Eisen ziehen durch die Innenstadt.

Tausende Besucher strömten am Wochenende nach Friesoythe, um die alte Handwerkskunst zu erleben. Zahlreiche Schmiedemeister legten sich mächtig ins Zeug, um die staunenden Besucher ins Schwitzen zu bringen. Eigens für die dritte Auflage des Eisenfestes war der österreichische Schmied Thomas Hochstädt aus Ybbsitz angereist, der die Besucher mit seiner eindrucksvollen Schmiedekunst in seinen Bann zog. Bereits am Sonnabend hatte es eine gemeinsame Schmiedeaktion mit Friesoyther Schmieden und Schülern aus Friesoythe und der polnischen Partnerstadt Swiebodzin gegeben.

Neben dem Schmiedehandwerk hatte das Stadtmarketing am Sonntag ein buntes Paket geschnürt. Auch Regenschauer trübten die Stimmung nicht. Es gab jede Menge für die Besucher zu entdecken. Live-Musik in den Straßen umrahmte den Tag. Für mächtig Stimmung hatte zuvor am Freitagabend auch Schlagersängerin Alena Stern aus Oldenburg gesorgt, die im Zuge der Wahl zur Eisenfee Ferrumina im Festzelt an der Wasserstraße auftrat. Feierlich enthüllt wurde ebenfalls am Freitag das Schmiede-Kunstwerk „Eisen 3“ an der Europastraße.

Viele Besucher nutzten am Sonntag auch die Gelegenheit zu einem Einkaufsbummel in der Innenstadt. Die Geschäfte hatten von 13 bis 18 Uhr geöffnet und begrüßten die Kunden mit zahlreichen Eisenstadt-Schnäppchen.

Aber auch die Kinder kamen am Sonntag auf dem Eisenfest nicht zu kurz. Für sie gab es Schminkstände, Airbrush-Tattoos und Spielstationen. Wer wollte, konnte eine Runde auf dem Karussell drehen. Der Verein „Jedem Kind eine Chance“ war ebenfalls vor Ort. Auf der Moorstraße wurden zwei riesige mit Sand gefüllte Container aufgestellt. Mit Schippen und Sieben bewaffnet suchten die Kinder darin nach versteckten Knöpfen. Dem Sieger winkte ein toller Preis.

Natürlich durfte am Nachmittag auch nicht der beliebte Seniorenkaffee im Festzelt fehlen, zu dem die Mehrenkamper Dorfmusikanten bei Kaffee, Tee und Kuchen aufspielten. Mit dem Jubiläumskonzert „90 Jahre Kolping-Blasorchester Friesoythe“ klang am Abend das Friesoyther Eisenfest aus.


Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos-muensterland 
NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/cloppenburg 
Video

Melanie Jepsen
Varel
Redaktion Friesland
Tel:
04451 9988 2504

Weitere Nachrichten:

Stadtmarketing | Blasorchester Friesoythe

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.