• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Sackgasse in 1,4 Kilometern

18.08.2018

Sedelsberg /Bokelesch Die Arbeiten an den Kreisstraßen 297 (Schwaneburger Straße/Koloniestraße) in Sedelsberg und 145 (Johanniterstraße/Klosterstraße) in Bokelesch haben begonnen. Derzeit müssen Autofahrer also an zwei Stellen im Saterland Umleitungen in Kauf nehmen.

So ist die K 145 seit dem 15. August für den Kfz- und Radverkehr voll gesperrt und wird dies voraussichtlich noch bis zum 28. September sein. Die Fahrbahn soll zwischen Osterhausen und Kreisgrenze auf einer Länge von rund 2,7 Kilometern saniert werden. „Sie hat diverse Risse, Flickstellen, Ausbrüche und Netzrisse sowie abschnittsweise Längs- und Querunebenheiten“, teilte Kreissprecher Frank Beumker auf Nachfrage der NWZ mit.

Die Deckschicht soll bis vier Zentimeter tief gefräst werden, eine bituminöse Verstärkung hergestellt und anschließend ein Deckschichtbelag eingebaut werden. In den Bereichen mit Rinnen und Bordanlagen erfolgt eine Deckschichterneuerung.

Wie Beumker weiter mitteilte, habe auch der Radweg diverse Längs- und Querrisse, Netzrisse, Versackungen und Wurzelhebungen. Dort werden eine bituminöse Tragschicht hergestellt und ein Deckschichtbelag eingebaut.

„Die Baumaßnahme erfolgt in zwei Bauabschnitten. Zuerst wird die Decke abgefräst und die Zufahrten werden vorbereitet. Dann erfolgen die Asphaltarbeiten, auch am Radweg. Abschließend die Anschlüsse der Zufahrten und die Arbeiten im Randbereich“, sagte Beumker.

Die Baukosten belaufen sich auf rund 460 000 Euro. Der Auftrag wurde an die Firma Bock aus Cappeln vergeben.

Die Umleitung erfolgt über die K 73 (Idafehn-Nord), B 438 (Wittensander Straße), L 829 (Bollinger Straße) und K 145 (Friesenstraße) sowie umgekehrt.

Mit dem Ausbau der K 297 ist bereits am Dienstag begonnen worden. Der Auftrag wurde an die Firma Bunte aus Papenburg vergeben. Dabei handele es sich, so Beumker, um eine Verbreiterungsmaßnahme aus dem Kreisstraßenverbreiterungskonzept III. Die Straße wird auf einer Länge von etwa drei Kilometern von rund 5,50 Meter auf sechs Meter verbreitert. Und auch der dortige Radweg auf der Nordseite wird auf einer Länge von circa 1,4 Kilometern auf zwei Meter ausgebaut. Der Fahrradweg auf der Südseite bleibt im weiteren Verlauf bestehen. Im Bereich des Seitenwechsels werde eine Querungshilfe angelegt.

Zunächst würden nun Erdarbeiten im Fahrbahnrandbereich (unter anderem Grabenverlegung) und Auskofferungsarbeiten für die Verbreiterung erfolgen, teilte Beumker weiter mit. „Dann erfolgen der Straßenaufbau, die Radwegsanierung und die Arbeiten an den Durchlässen.“

Des Weiteren sollen die versetzten Einmündungen der Gemeindestraße Birkenkolonie zur besseren Übersicht zu einer rechtwinkligen Kreuzung umgestaltet werden. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund zwei Millionen Euro. Fördergelder nach dem Niedersächsischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (NGVFG) wurden mit 60 Prozent bewilligt.

Noch bis voraussichtlich 19. November wird die K 297 für den Kfz- und Radverkehr voll gesperrt sein. Die Umleitungen erfolgen über die Hauptstraße (K 343), Am Ostermoor (K 318), Scharreler Damm (K 296) und Kreisstraße (K 145) beziehungsweise über die K 343 (Hauptstraße) und B 401. Für Radfahrer ist eine gesonderte Umleitungsstrecke ausgeschildert.

Tanja Mikulski Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2902
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.