• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Wenn die Service-Kür zur Pflicht wird

18.12.2015

Friesoythe /Bösel Man sieht ihnen ihr Alter an: Beulen, Kratzer und fehlende Teile lassen schnell erkennen, dass die Elektrogeräte unter der Rubrik Schrott einzuordnen sind. Sie stehen im Hinterhof des Elektronikhändlers EP-Plaggenborg in Friesoythe, bereit zum Abtransport. Denn die Rücknahme von Altgeräten, im Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG) seit Oktober festgeschrieben, gehört bei Fachhändlern im Nordkreis schon lange zum Alltag.

„Das haben wir eigentlich schon immer gemacht“, sagt EP-Geschäftsführer Matthias Plaggenborg. Wer ein neues Gerät kauft, lässt sein altes gleich da oder lässt es im Zuge der Anlieferung gleich abholen. Das sei als Serviceleistung eine Selbstverständlichkeit. Das ElektroG macht dies aber nun zur Pflicht. Fachhändler mit einer Verkaufsfläche von mehr als 400 Quadratmetern müssen Altgeräte beim Kauf eines neuen Produkts zurücknehmen.

Kleingeräte, bei denen keine Kante länger als 25 Zentimeter ist, können sogar ohne Neukauf in den großen Elektrofachgeschäften abgegeben werden. Spätestens bis Juli 2016 müssen alle dafür erforderlichen Maßnahmen (Annahmestelle einrichten, Registrierung bei einer Meldestelle, fachgerechte Entsorgung) umgesetzt sein.

Elektroschrott

935 Tonnen Elektroschrott hat der Landkreis Cloppenburg im Jahr 2014 an den Deponien und Sammelstellen angenommen. Laut Kreissprecher Frank Beumker erwarte man durch die Einführung des ElektroG einen leichten Rückgang.

Verbraucher im Nordkreis haben auch bei Stellen des Landkreises die Möglichkeit, Altgeräte kostenfrei abzugeben.

Haushaltsgroßgeräte wie Waschmaschinen, Dunstabzugshauben, Kühl- und Gefriergeräte können nur bei der Deponie in Sedelsberg, Friesoyther Straße, abgegeben werden. Öffnungszeiten: mittwochs bis freitags, 8 bis 12.30 Uhr und 13 bis 16.30 Uhr; sonnabends 8 bis 12.30 Uhr

Kleinere Geräte wie Fernseher, Computer und Staubsauger nehmen auch die Wertstoffsammelstellen entgegen: Barßel, Westmarkstraße (bei der Kläranlage); Bösel-Osterloh; Zu den Tannen; Friesoythe, Grüne Straße (Nähe Bauhof); Öffnungszeiten: 1. April bis 31. Oktober, mittwochs 15 bis 18 Uhr, freitags 14 bis 18 Uhr, sonnabends 9 bis 13 Uhr; 1. November bis 31. März, mittwochs 14 bis 17 Uhr, freitags 13 bis 17 Uhr, sonnabends 9 bis 13 Uhr

Auch andere Händler sehen die Regelung gelassen. Für Markus Block, Geschäftsführer von Euronics in Frie-soythe, gehört die Rücknahme als Serviceleistung schon lange zum Geschäft. Er beschäftigt sich derzeit mit der nötigen Zertifizierung der Entsorger. „Damit die Geräte nicht bei Kindern in Bangladesch oder sonst wo landen.“ Auch die selbstständige Anlieferung bei öffentlichen Sammelstellen ist für die Händler möglich.

Doch nicht nur große Geschäfte helfen den Kunden weiter. Kleine Fachhändler mit weniger Verkaufsfläche bieten den Rücknahmeservice bei Neukauf in der Regel ebenfalls freiwillig an. „Das ist Gang und Gäbe“, bestätigt André Zemke von EP-Zemke in Bösel. Auch Gerd Brinkmann von Elektro-Brinkmann sagt: „Das gehört zum Kundenservice und ist wichtig für die Kundenbindung.“

Patrick Buck Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2114
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.