• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Schifffahrt: Skipper trotzen Sperrung

13.08.2015

Barßel Das Barßeler Hafenfest wird am Wochenende, 21. bis 23. August, wieder den Barßeler Hafen in eine Festmeile verwandeln. Doch Großsegler werden auch dieses Jahr nicht den Bootshafen ansteuern können. Der Grund ist die defekte Klappbrücke an der Deichstraße in Roggenberg, die über den Drey-schloot führt. Die Barßeler Skipper hoffen, dass dennoch möglichst viele Sportbootfahrer am Hafenfest teilnehmen.

Wie berichtet, ist der Drey-schloot seit August vergangenen Jahres aufgrund von schweren Schäden für den Schiffsverkehr voll gesperrt. Der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) strebt einen Neubau an. Mit dem Baubeginn ist voraussichtlich Anfang 2016 zu rechnen.

„Die Skipper können nach Barßel reinfahren“, sagt Rolf Diekhaus, Vorsitzender des Wassersportclubs (WSC) Soeste. Sportbootfahrer könnten die Umleitung von und nach Barßel über die Jümme nehmen. Doch nicht jeder wisse dies, bedauert er. „Es bleiben viele Gäste weg, weil sie sich nicht trauen und verunsichert sind“, meint Diekhaus. Wenn Gäste kommen, dann seien es hiesige Skipper, die sich im Revier auskennen, sagt er. Doch grundsätzlich sei die Umleitung ohne größere Probleme zu befahren.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Wer etwa aus Richtung Leer komme, müsse über Stickhausen und Detern fahren, bevor es weiter, schließlich über die Soeste Richtung Barßel geht, so Diekhaus. Boote mit einer Höhe bis zu 2,90 Metern könnten die Brücken bei Niedrigwasser durchfahren. „Es ist natürlich etwas umständlicher“, sagt er. Umso mehr hoffe der Barßeler Verein, dass der Neubau der Klappbrücke zügig starten kann. „Es wäre schön, wenn wir nächstes Jahr wieder normal fahren können.“

Auch Heinrich Beermann, Vorsitzender des Wassersportclubs Poseidon Barßel, spürt die Auswirkungen der andauernden Brückensperrung in Roggenberg. Es traue sich einfach kaum jemand mit einem größeren Schiff unter den Brücken durch, sagt Beermann im Gespräch mit der NWZ. Er liege schon gar nicht mehr in Barßel, erzählt der Vorsitzende. „Die Stimmung ist schon etwas gedrückt.“

„Es ist schon schade“, sagt Jens Lindstädt, Geschäftsführer des Touristikvereins Erholungsgebiet Barßel-Saterland, gegenüber der NWZ. In den vergangenen Jahren habe es immer wieder Sperrrungen gegeben, die sich auch über das Hafenfest erstreckten. Auch dieses Mal könnten dadurch Schiffe mit etwa vier Meter hohen Aufbauten nicht in den Barßeler Hafen einfahren. Dennoch zeigt er sich optimistisch, dass viele Skipper am 36. Barßeler Hafenfest teilnehmen. „Die Leute, die hier her wollen, lassen sich nicht abschrecken“, so Lindstädt.

Wie Achim Stolz, Pressesprecher des NLWKN in Norden, auf Anfrage der NWZ  erklärt, laufen für die Brücke Roggenberg jetzt die Detailplanungen. „Vorbehaltlich der Genehmigungen und der Bereitstellung des Budgets ist es vorgesehen, die Brücke noch in diesem Jahr auszuschreiben und idealerweise auch noch den Auftrag zu vergeben“, so Stolz. Zu den Gesamtkosten für den kompletten Neubau könne der NLWKN derzeit noch keine Aussagen treffen.

Melanie Jepsen Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2504
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.