• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Stele als Dank für gelungene Arbeit

26.04.2013

Neumarkhausen Mit einer Stele ist Neumarkhausen im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ ausgezeichnet worden. Die gab es für die Erhaltung der Bausubstanz der ehemaligen Dorfschule, die jetzt als Dörpshus für die Dorfgemeinschaft genutzt wird. „Das ist eine schöne Sache. Darauf können wir mit Recht stolz sein“, betonte der Vorsitzende des Ortsvereins Neumarkhausen, Norbert Schlangen, auf der Mitgliederversammlung im Dörpshus in seinem Jahresbericht.

Neu gepflastert

Dank zollte er den Mitgliedern des Vereins „Ackeroldies“, die mit ihren PS-starken Traktoren mitgeholfen haben, einen tonnenschweren Findling zu transportieren und vor dem Dörpshus aufzustellen. Zudem wurde neu gepflastert. Die neu aufgestellten Bänke laden zum Klönschnack ein, und die neuen Hinweistafeln informieren Fremde über die Geschichte des Gebäudes.

Lob zollte der Vorsitzende den Mitgliedern des Ortsvereins, die bei den Pflegearbeiten rund ums Gebäude stets in großer Zahl und mit entsprechenden Arbeitsgeräten ausgerüstet vor Ort gewesen seien und die Arbeiten mit großer Akribie erledigt hätten. Auch seien neue Ortstafeln an den Ortseingängen von Neumarkhausen aufgestellt worden, hieß es.

Das Dörpshus bezeichnete Schlangen als gerne genutzten Treffpunkt für die ganze Dorfgemeinschaft. St. Martin würde die Kinder des Ortes hier zu einem Laternenumzug abholen, der heilige Nikolaus besuche die Kinder des Ortes hier ebenso. Die Kinder feiern hier Karneval und alle Generationen das Erntedankfest.

Der Vorsitzende dankte Pfarrer Günter Aschern, der einmal im Monat im Dörpshus unter großer Beteiligung der Bewohner eine heilige Messe zelebriert.

Die Bedeutung des Dörpshus für die Bewohner Neumarkhauses könne gar nicht hoch genug eingeschätzt werden, so Schlangen. Er verwies auch darauf, dass Neumarkhausen das Missionsfest in Markhausen ausgerichtet habe und der Erlös von 1240 Euro an Pater Baumann, der in der Mission in Südafrika tätig ist, überwiesen wurde.

Kritik äußerte Schlangen an Zeitgenossen, die ihren Müll in der freien Natur entsorgen. Bei einer Säuberungsaktion des Ortsvereins in und um Neumarkhausen herum seien riesige Mengen Müll zusammen gekommen und entsorgt worden, betonte Schlangen zum Abschluss.

Dank für Engagement

Kassenwart Stefan Joppich konnte in seinem Rechenschaftsbericht auf ein positives Zahlenwerk verweisen. Bei den anstehenden Wahlen kandidierte Theo Raker, wie bereits angekündigt, nicht wieder für das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden. Das hatte er 20 Jahre ausgeübt. Schlangen, der das Engagement von Raker würdigte, betonte, dass er einer der treibenden Kräfte im Ortsverein gewesen sei und sich stets vorbildlich für den Ortsverein und für Neumarkhausen eingesetzt habe. Schlangen überreichte Raker als Dank für sein Engagement ein Präsent.

Bei den anschließenden Wahlen wurde Norbert Schlangen als Vorsitzender im Amt bestätigt. Sein neuer Stellvertreter wurde Andreas Raker; Schriftführer: Günter Schlangen; Stellvertretende Schriftführerin: Irmgard Koopmann; Kassenwart: Stefan Joppich, Stellvertretender Kassenwart: Heinz-Peter Hedemann.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.