• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Bilanzsumme auf 147,5 Millionen Euro gestiegen

31.08.2018

Strücklingen Die Raiffeisenbank Strücklingen-Idafehn eG hat in ihrer Generalversammlung mit 143 Mitgliedern im Strücklinger Hof eine positive Bilanz gezogen. „Mit dem Geschäftsverlauf 2017 können wir insgesamt zufrieden sein. Die operative Ertragslage war gemäß dem Abschlussbericht der Prüfer ausreichend“, sagt Vorstandsmitglied Bernd Andrees. Das Jahr sei durch einen gestiegenen Zins- und Provisionsüberschuss sowie durch gestiegene Verwaltungsaufwendungen gekennzeichnet gewesen.

Die Raiffeisenbank mit ihren 41 Mitarbeitern zählte 9006 Kunden mit 16 069 Konten und 4424 Mitglieder. Durch das Ausscheiden und den Tod von 111 Mitgliedern sowie den Zugewinn von 84 neuen Mitgliedern gab es erstmals einen leichten Mitgliederrückgang.

Wie andere Genossenschaften gewann auch die Raiffeisenbank Marktanteile hinzu. Allerdings war die Bilanzsumme als Ausdruck der geschäftlichen Entwicklung von einer Wachstumsrate unterhalb des Verbandsdurchschnitts geprägt. Die Bilanzsumme stieg um fast fünf Millionen Euro auf 147,5 Millionen Euro. Die geschäftliche Entwicklung wurde im Wesentlichen vom Zuwachs der Kundeneinlagen getragen.

Durch die in 2017 vergebenen neuen Kredite erhöhten sich die Ausleihungen um 700 000 Euro auf 87,8 Millionen Euro. Mit dieser Entwicklung sei man im Vergleich zum Verbandsdurchschnitt nicht zufrieden, so Andrees.

Die anhaltend positive Konjunkturentwicklung führte bei der überwiegenden Anzahl insbesondere der Firmenkunden zu einer guten Liquiditätslage und bremste das Wachstum des Kreditgeschäfts. Entgegen dem bundesweiten Trend gingen vom Wohnungsbau geringe Impulse für das Kundenkreditgeschäft aus. Diese Situation, so Andrees, resultiere daraus, dass im Kerngeschäftsgebiet 2017 keine neuen Baugebiete erschlossen wurden, und die Finanzierungsangebote der Verbundpartner in größerem Umfang genutzt wurden. Mit 4,1 Prozent konnte die Bank den Bestand der Kundeneinlagen leicht über das angestrebte Wachstum von 3,7 Prozent hinaus steigern. Insgesamt verbuchte sie einen Zuwachs von 4,7 Millionen Euro.

Der Zinsüberschuss erhöhte sich unter Berücksichtigung der Erträge aus Aktien und Beteiligungen um rund 73 000 Euro auf rund 3,5 Millionen Euro, das Provisionsergebnis erhöhte sich um 58 000 Euro auf rund 1,1 Millionen Euro. Die Personalaufwendungen nahmen um 211 000 Euro zu und sind insbesondere dem Wechsel des Kernbankverfahrens von Bank 21 auf agree 21 geschuldet. Unter dem Strich blieb ein Betrag von 695 000 Euro zur Dotierung der Fonds und 72 000 Euro zur Dotierung der Rücklagen übrig. Zur Stärkung des Eigenkapitals führt die Bank 72 000 Euro den Rücklagen zu. Am Ende der Gewinn- und Verlustrechnung bleibt ein Bilanzgewinn auf Vorjahresniveau von knapp 103 000 Euro. Das wirtschaftliche Eigenkapital konnte von 13,2 Millionen Euro auf 13,8 Millionen Euro gestärkt werden.

Bei den Wahlen zum Aufsichtsrat wurden Heidi Schmidt und Günter Harders einstimmig wiedergewählt.

Für 50-jährige Treue zur Bank wurden Heinrich Hinrichs, Manfred Buss, Alfons Waden, Herwin Hartmann, Helmuth Harders, Hartmut Schaa, Georg Harders, Heinrich Waden, Johann Mettjes, Johannes Specken, Hans-Georg Schmidt, Herbert Schulte, Fritz Füllbrunn, Johannes Heyenga und Wilhem Harms geehrt. Die Ehrung wird nachgeholt für: Christa Heyme, Helmut Verlaat, Helmut Meyer, Johannes Lüken, Heinrich Ahrens, Antonius Rieken, Josef Fugel, Andreas Unterthurner, Hans-Erhard Hesenius und Helmut Groeneveld.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.