• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

„Tolle Werbung für die Stadt“

20.09.2016
Frage: Herr Stratmann, kein Festzelt, kein großer offizieller Empfang im Forum, kein Schmiedezelt in der Innenstadt. Wurde dieses Jahr der große Umbruch in Sachen Eisenfest eingeleitet?
Stratmann: Ob es ein großer Umbruch ist, das müssen andere beurteilen. Dass wir etwas verändern wollten, haben wir immer gesagt. Und der große Zuspruch an allen Festtagen hat uns gezeigt, dass wir mit den Veränderungen und der Ausrichtung richtig lagen.
Zwei Tage volles Haus, ein begeistertes Publikum, am Sonnabend ein Abendprogramm mit mehr als 2000 Gästen (im Vergleich zu den Vorjahren etwa 120 Gäste im Festzelt in der Wasserstraße), beim Seniorennachmittag mussten sogar noch zusätzliche Sitzgelegenheiten im Forum geschaffen werden – wir sind rundum zufrieden.
Frage: Vielen Besuchern fehlten die Schmiede in der Innenstadt…
Stratmann: Dies ist mir nicht so gespiegelt worden. Richtig ist, dass es nicht so viele Schmiede gab. Ich finde, die anwesenden Schmiede haben ihre Arbeit sehr gut gemacht. Ihr Stände waren ja auch stets belagert von Schaulustigen, und die Angebote wurden sehr gut angenommen. Im Vorfeld des Eisenfestes haben wir zu mehreren Arbeitskreisen geladen. Hierzu waren auch sehr viele ortsansässige Schmiede eingeladen. Wir wollen eine neue Ausrichtung mit Cityfestcharakter, ohne dabei die Handwerkskunst „Schmiede“ aus den Augen zu verlieren.
Frage: Was gefiel Ihnen in diesem Jahr denn besonders?
Stratmann: Besonders gefallen hat mir, dass ich viele zufriedene Menschen gesehen habe, die sichtlich Spaß am Eisenfest hatten. Und das betraf alle Altersgruppen. Ich bin mir sicher, dass die tolle Resonanz dazu beitragen wird, dass wir auch 2017 viele Menschen in die Innenstadt ziehen werden. Ich habe sehr viele positive Rückmeldungen aus den Straßengemeinschaften, aus der Kaufmannschaft an sich und von sehr vielen Gästen von Nah und Fern bekommen. Also eine tolle Standortwerbung für Friesoythe.
Frage: Gibt es schon Überlegungen, ob es nächstes Jahr Neuerungen geben wird?
Stratmann: Eine Veranstaltung muss sich immer wieder neu erfinden, um interessant und attraktiv zu bleiben. Deshalb wird das Eisenfest 2017 auch anders sein als das diesjähriges Fest. Die guten Elemente bewahren, alles andere optimieren oder auch abschaffen.
Frage: Was ist noch ausbaufähig?
Stratmann: Im kommenden Jahr werden wir die Eisenstadtrallye um einige Elemente ergänzen. Auch zum Aufbau von Bühne und Ständen haben wir uns schon Gedanken gemacht. Da werden wir sicherlich noch „eine Schippe drauflegen“. Viele neue Ideen sind gewachsen und an uns herangetragen worden. Wir sind für jeden Hinweis und jede Idee dankbar – so dass wir uns gemeinsam immer weiter in die richtige Richtung bewegen.
Carsten Bickschlag
Redaktionsleitung Friesoythe
Redaktion Münsterland
Tel:
04491 9988 2900

Weitere Nachrichten:

Eisenfest

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.