• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Hospizdienst: Trauernde Kinder und Jugendliche bleiben nicht allein

14.12.2011

FRIESOYTHE Die Begleitung von Menschen nach dem Tod eines nahen Angehörigen oder Freundes: Dieser Aufgabe widmen sich nun auch die Mitglieder des Hospizdienstes der Malteser Friesoythe. Die Betroffenen sollen mit ihren Gefühlen, Wünschen und Ängsten nicht alleingelassen werden, erklärte am Dienstag Gerda Spieker vom Hospizdienst.

Um das Angebot im Rahmen der Trauerbegleitung auszuweiten, soll ab Sommer Trauerbegleitung für Kinder und Jugendliche angeboten werden. „Wir hatten Anfragen von Familien, in denen die Kinder zum Beispiel ein Elternteil oder die Großeltern verloren haben“, so Gerda Spieker weiter. Karin Kellermann und Birgit Kamphaus würden sich dafür als ehrenamtliche Betreuerinnen im Bereich Trauerbegleitung für Kinder qualifizieren. Diese Ausbildung wird finanziell unterstützt von Eilers & Barlage. 1000 Euro hat das Friesoyther Bauunternehmen am Dienstag für die Arbeit des Hospizdienstes der Malteser gespendet.

Ein weiterer Gesprächskreis wurde vom Hospizdienst bereits eingerichtet: Seit Oktober gibt es einen Trauergesprächskreis für verwitwete junge Frauen und Männer im Alter von 30 bis 40 Jahren. „In der Gruppe kommen Trauernde zusammen, die beispielsweise kleine Kinder haben. Sie sind vor andere Probleme gestellt als jemand, der beispielsweise im Alter seinen Partner verloren hat“, erläutert Spieker die Idee hinter der Einrichtung dieser Gruppe. Marlies Steenken und Gerda Spieker leiten diese Trauergespräche, die immer am ersten Montag im Monat ab 20.30 Uhr in den Hospizräumen des Medizinischen Versorgungszentrums am Friesoyther Krankenhaus in der vierten Etage stattfinden. Das nächste Treffen der Gruppe ist am 2. Januar 2012. Spieker: „Normalerweise gehen dieses Treffen bis 22 Uhr. Aber oftmals sitzen wir länger zusammen. Wir führen dann intensive Gespräche mit Menschen, die sich auf das Thema auch wirklich einlassen wollen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Über alle möglichen Themen gesprochen wird hingegen beim Hospiz- und Angehörigencafé: Das findet an jedem zweiten Freitag im Monat immer um 16 Uhr in den Hospizräumen statt. Dann gibt es Kaffee und Kuchen in entspannter Atmosphäre.

Wer sich für die Gruppen oder Einzelgespräche im Rahmen der Trauerbegleitung interessiert, kann sich melden unter Telefon 04491/940 611 oder 0160/9693 6700.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.