• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 14 Minuten.

Ausnahme für Schwangere und Kinder
Corona-Schnelltests ab 11. Oktober nicht mehr kostenlos

NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Veredelungstag: Vier Cent sollen das Tierwohl steigern

01.10.2014

Cloppenburg Mit Blick auf die aktuell drastisch gesunkenen Preise für Schweinefleisch hat der Vorsitzende des Kreislandvolkverbands Cloppenburg, Hubertus Berges, die Situation der hiesigen Landwirtschaft als dramatisch bezeichnet. Die Branche sehe sich im Spannungsfeld zwischen immer höheren Anforderungen von Seiten der Politik und der Verbraucher sowie der Notwendigkeit, auf dem internationalen Markt wettbewerbsfähig zu bleiben, sagte Berges am Dienstag beim Veredlungstag 2014 des Deutschen Bauernverbands (DBV).

Dazu waren zahlreiche Fachleute aus Politik, Landwirtschaft und Wirtschaft in der Cloppenburger Stadthalle gekommen. Sie diskutierten über den Weg zu mehr Tierwohl unter dem Motto „Schweinehaltung zwischen Tierwohl, Politik und Markt“.

Johannes Röring, Vorsitzender des Fachausschusses Schweinefleisch des Deutschen Bauernverbands, freute sich, an diesem Tag „die gesamte Wertschöpfungskette“ im Saal begrüßen zu können. „Die Schweinehaltung befindet sich in einer turbulenten Zeit“, betonte Röring und hob den Wertewandel in der Gesellschaft und die intensive – öffentlich geführte – Tierhaltungsdebatte hervor. „Wir sind nicht gegen Veränderung. Wir sind für eine Weiterentwicklung in der Tierhaltung“, hob Röring hervor. Er betonte aber auch, dass die Tierhalter auch weiterhin international wettbewerbsfähig bleiben müssten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dr. Maria Flachsbarth, parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, skizzierte die geplante Tierwohl-Offensive der Bundesregierung, die bei der Verbesserung der Tierhaltung vor allem auf die zunächst freiwillige Durchsetzung von verbindlichen Standards setzt. Sie betonte, dass die Veredlungswirtschaft in Deutschland nur dann eine Zukunft habe, wenn sie die Ängste der Bevölkerung und das Tierwohl stärker berücksichtige. „Das Tierwohl entscheidet sich an der Kasse“, machte Flachsbarth deutlich und plädierte dafür, bei den Verbrauchern verstärkt für im wahrsten Sinne des Wortes preiswerte – nicht billige – Lebensmittel zu werben.

Dr. Alexander Hinrichs von der Gesellschaft zur Förderung des Tierwohls in der Nutztierhaltung und Ralf-Thomas Reichrath, stellvertretender Geschäftsführer Aldi-Süd, stellten die Einzelheiten der von der Wirtschaft getragenen Initiative Tierwohl vor, die Anfang 2015 starten soll. Sie betonten, dass erstmals alle Beteiligten sich in einer Allianz für das Tierwohl einsetzen würden und versprechen sich daher eine große Durchsetzungskraft der Initiative.

Die Branchenvereinbarung über die Grundzüge der Initiative steht bereits und wurde dem Kartellamt vorgelegt. Der Handel soll sich in Zukunft an dem Programm durch die Zahlung eines „Tierwohlbeitrages“ in Höhe von vier Cent pro Kilogramm Verkaufsmenge von Schweinefleisch oder Wurstwaren an diesem Programm beteiligen.

Ziel ist es, dass auch konventionelle Tierhaltungsbetriebe ohne Einkommensverluste mehr Geld für eine artgerechtere Unterbringung der Tiere investieren können. Damit soll außerdem dem gesellschaftlichen Wunsch nach einer tiergerechteren Nutztierhaltung entsprochen werden.

Im Dezember 2014 sollen die Aktion anlaufen und die Anmeldungen entgegengenommen werden. Im Januar 2015 soll das Tierwohl-Audit laut den aktuellen Planungen starten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.