• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Vogelgrippe trifft Futtermittelhersteller

03.02.2017

Garrel Die grassierende Vogelgrippe trifft auch Futtermittelhersteller Fleming und Wendeln: „Wir müssen unsere Produktion wegen der Vogelgrippe erheblich einschränken“, berichtete Alexander Wendeln. Da auch zwei Betriebe mit Elterntieren betroffen seien, werde man die Einschränkungen bis zu einem Jahr spüren.

Damit durch die Futterlieferungen keine Viren übertragen werden, wird vor jeder Fahrt auf das Gelände einer Mastanlage ein Sprühsystem für die Reifen in Gang gesetzt, die Fahrer tragen Schutzkleidung. Auf dem Werksgelände werden die Fahrzeuge gründlich gereinigt und desinfiziert.

Die Gruppe Mann ü 60 war jetzt zu Gast in dem Unternehmen und informierte sich auch über die Anfänge: Ein zufälliges Treffen in einer Gaststätte löste die Firmenfusion aus. Peter Fleming leitete ein Mischfutterwerk in Nikolausdorf, das ausgelastet war. Paul Wendeln betrieb in Garrel Auf´m Halskamp ein Werk mit freien Kapazitäten. Sie einigten sich schnell und es entstand 1986 die Firma Fleming und Wendeln.

Die 150 Mitarbeiter in Garrel produzieren und vertreiben pro Jahr 450 000 Tonnen Futter, Dünger und Saatgut. Für die Produktion des Futters kaufen sie regional Getreide ein. Weitere Einkäufe werden deutschlandweit, in Osteuropa und in Brasilien getätigt. Die Lagerkapazitäten reichen, um die Produktion zwei Wochen aufrecht zu erhalten. Pro Tag fahren 60 Lkw das Garreler Werk an, ebenso viele verlassen es mit Futter für Landwirte im Raum Weser-Ems. Den Transport gewährleisten 23 eigene Fahrzeuge, Spediteure übernehmen weitere Fahrten.

Im Garreler Industriegebiet wird nach 900 Rezepturen gemischt, um jeden Kundenwunsch zu befriedigen. Insgesamt arbeiten 280 Mitarbeiter für Fleming und Wendeln. Die Firma unterhält mehrere Niederlassungen im Landkreis Cloppenburg und Ostfriesland. In Leipzig wird für die Belieferung im Osten ein eigenes Werk betrieben. Außerdem ist Fleming und Wendeln an weiteren Firmen beteiligt.

Hubert Looschen bedankte sich bei Peter und Alexander Fleming für die Informationen. Josef Abeling und Reinhard Lenartz führten die Gruppe über das Betriebsgelände und erklärten die Produktionsabläufe.

Das nächste Treffen der Gruppe ist am Donnerstag, 8. Februar. Um 9.30 Uhr beginnt im Johanneshaus eine Veranstaltung mit Martin Kessens vom Bildungswerk Cloppenburg. Der Referent vermittelt Tipps, wie mit kleinen Übungen das Gedächtnis gefördert wird und die geistliche Frische im Alter erhalten bleibt.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.