• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Beratungs- und Erzeugerring: „Der Schriftkram wird nicht weniger“

13.02.2019

Vordersten-Thüle „Die Rahmenbedingungen für uns Landwirte werden immer umfangreicher und fordern uns viel Arbeit ab“, sagte der Vorsitzende des Beratungs- und Erzeugerring Friesoythe und Umgebung, Heinz Rolfes, am Montagabend auf der Mitgliederversammlung im Hotel Landhaus Pollmeyer in Vordersten-Thüle. Nicht nur, dass die Landwirte ihre Produkte beherrschten müssten, sondern der Berufsstand müsse auch die Dokumentenarbeit beherrschen. „Der Schriftkram wird nicht weniger und einfacher“, so der Vorsitzende.

Umso wichtiger werde daher die Beratertätigkeit der Vereinigung und man könne sich glücklich schätzen, den Beratungsring schon seit mehr als 50 Jahren vor Ort zu haben. „Das Aufgabenfeld der Ringberater ist unerschöpflich“, dankte der Vorsitzende den Beratern für ihre Arbeit.

Das zeigte auch der Tätigkeitsbericht von Ringberaterin Bärbel Wilken. Der Beratungs- und Erzeugerring zählt zur Zeit 350 Fördermitglieder. Die Berater unterstützen die Landwirte im Nährstoffmanagement, beim Meldeprogramm, in der Ackerschlagkartei sowie bei den Themenfeldern Tierwohl, Agrarpolitik und Betriebsplanungen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Diplom-Ingenieurin agrar Birgit Blum von der Landwirtschaftskammer Weser-Ems referierte zum Thema „Aufzeichnungspflichten im Rahmen des Düngerechts“. Landwirte müssten frühzeitig über Nährstoffgehalte der Gülle Bescheid wissen, hieß es. Im neuen Düngerecht würden strengere Vorgaben zur Dokumentation gelten. „Nach den Vorgaben des Düngegesetzes dürfen Düngemittel, Bodenhilfsstoffe, Kultursubstrate und Pflanzenhilfsmittel vom Landwirt nur angewendet werden, wenn sie den Anforderungen der Düngemittelverordnung entsprechen“, so Blum. Die Pflicht zur Warendeklaration sei eine der Grundanforderungen des Düngemittelrechts. Erst die ordnungsgemäße Kennzeichnung eines Stoffes schaffe die Voraussetzung, dass dieser in den Verkehr gebracht und vom Anwender eingesetzt werden dürfe, so die Expertin der Landwirtschaftskammer. Die Pflicht zur Übernahme und Aufbewahrung der Warendeklaration für Düngemittel durch Landwirte sei unbedingt zu beachten.

Ein Präsent gabes für Michael Hillen, der seit 2000 im Beratungsring tätig war und nun in den Ruhestand geht, sowie für Hans Gerd Reeke für seine langjährige Vorstandstätigkeit. Er legte sein Amt jetzt nieder. Sein Nachfolger ist Matthias Kock aus Bösel.

Vorsitzender ist und bleibt Heinz Rolfes aus Friesoythe. Ebenso bestätigt wurden Michael Lucassen aus Elisabethfehn, Elmar Preuth aus Friesoythe, Fritz Anneken aus Friesoythe, Hubert Koopmann aus Markhausen und Clemens Olliges aus Gehlenberg.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.