• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Wehr rückt zu 83 Einsätzen aus

08.03.2016

Friesoythe Die Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Friesoythe ist stets ein Garant für den Austausch zwischen der Feuerwehr und der Stadt Friesoythe. So besuchten neben Kreisbrandmeister Heinrich Oltmanns und Stadtbrandmeister Ludger Lammers auch Bürgermeister Sven Stratmann, die neue Fachbereichsleiterin Annegret Brunemund-Rumker, Ortsvorsteherin Elisabeth Poschmann und Ehrenmitglieder die Versammlung.

Ortsbrandmeister Matthias Schmidt bedankte sich bei den Kameraden für die Einsatzbereitschaft, sowohl im Einsatz- als auch im Ausbildungsdienst. Insgesamt war die Feuerwehr im vergangenen Jahr 3547 Stunden für das Allgemeinwohl unterwegs.

Die Kameraden rückten zu insgesamt 83 Einsätzen aus: Zu elf Großbränden, die viele Stunden harte Arbeit erforderten, aber auch zu etlichen Fehlalarmen rief der Meldeempfänger am Tag und in der Nacht zum Feuerwehrhaus. Die Jugendfeuerwehr unter der Leitung von Florian Hinrichs leistete an über 1400 Stunden ihren Beitrag.

Die Kameraden machten den Stadtvertretern bei der Versammlung die missliche räumliche Situation deutlich. Sowohl Feuerwehr als auch Jugendfeuerwehr würden aus allen Nähten platzen, es fehlten Büro-, Schulungs- und Lagerräume. „Man kann eine Feuerwehr nicht aus einer Küchenschublade heraus leiten“, betonte Schmidt.

Bürgermeister Sven Stratmann zeigte Verständnis, betonte aber die derzeitige angespannte Lage der Stadt in Bezug auf Flüchtlinge. Es solle jedoch so schnell wie möglich eine Lösung gefunden werden, versprach er und bedankte sich ebenfalls bei den Feuerwehrleuten für die geleistete Arbeit. Stratmann hob die Flexibilität der Truppe hervor: Eben noch auf einer Feier und im nächsten Moment schon in einem Feuerwehrwagen zum Einsatz, wie erst jüngst auf dem Winterfest der Feuerwehr geschehen.

Fachbereichsleiterin Annegret Brunemund-Rumker, die die Nachfolge von Walter Beckmann angetreten hatte, gab ihr Stelldichein und zeigte sich sehr beeindruckt von der Arbeit der Feuerwehr Friesoythe, so sei doch ihr eigener Sohn Mitglied einer Feuerwehr und sie bekomme hautnah die zahlreichen ehrenamtlichen Einsätze mit.

Kreisbrandmeister Heinrich Oltmanns teilte Neuigkeiten der Kreisfeuerwehr und des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes mit. Der Landkreis Cloppenburg habe nun ein eigenes Alarmierungssystem, jeder Feuerwehrmann werde mit einem Melder ausgestattet, die Sirene werde nur noch bei Großschadenslagen ausgelöst.

Natürlich gab es auch Beförderungen und Wahlen. Zum neuen Gerätewart wurde Florian Ströher gewählt. Florian Hinrichs übernimmt weiterhin das Amt des Atemschutzgerätewartes. Zum Feuerwehrmann wurden Felix Brinkmann und Johannes Flatken befördert, zum Oberfeuerwehrmann Matthias Flatken, zum Hauptfeuerwehrmann Andre Norenbrock. Außerdem beförderte Stadtbrandmeister Ludger Lammers Holger Gronewold zum Lösch- und Holger Knelangen zum Brandmeister.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.