• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Zeitschrift lockte nach Scharrel

01.08.2015

Scharrel Ruhig und idyllisch liegt der Wohnmobilstellplatz am Maiglöckchensee in Scharrel. Einige Camper sitzen am Freitagnachmittag vor ihren Wohnmobilen, um nach den vergangenen Regentagen endlich wieder ein wenig Sonne tanken zu können. Andreas Katthöfer hingegen läuft gerade bewaffnet mit zwei Gießkannen über den Platz. Er will Wasser holen, um damit den Wassertank seines Wohnmobils aufzutanken. „110 Liter passen rein“, sagt der 67-Jährige aus Velbert-Langenberg in Nordrhein-Westfalen.

Er ist seit dem 8. April zu Gast auf dem Wohnmobilstellplatz. Von dem Platz habe er aus einer Wohnmobilzeitschrift erfahren. „Maiglöckchensee – das hörte sich schön an“, sagt der Rentner und lacht. Seitdem ging es jedes Jahr nach Scharrel. Dieses Mal besucht er die Ortschaft bereits zum neunten Mal.

Besonders gut gefalle ihm hier die Gegend und die ruhige Lage. Früher sei er mit dem Wohnmobil an verschiedene Orte gefahren. „Jetzt, wo man Rentner ist, hat man nicht mehr so Lust dazu“, sagt Andreas Katthöfer und lacht. So wird sein Wohnmobil, wenn er wieder zu Hause ist, in einer Scheune in Wittensand stehen. Und so braucht der Nordrhein-Westfale nur sein Auto wieder mit in die 250 Kilometer entfernte Heimat zu nehmen.

Mit diesem machen er und seine Lebensgefährtin Angelika Meschede im Nordkreis auch Ausflüge. Aber nicht mehr unbedingt zu Sehenswürdigkeiten. Denn nach neun Jahren „kennen wir schon alles Mögliche“, sagt Andreas Katthöfer. So geht es eher zu den großen Festen wie dem Barßeler Hafenfest oder dem Friesoyther Eisenfest. An diesem Wochenende wollen die beiden auch das Friesoyther Schützenfest besuchen. Die Veranstaltung „Rock am See“ am Maiglöckchensee, die in diesem Jahr am 15. August stattfindet (die NWZ berichtete), macht das Paar bereits zum vierten Mal mit.

Aber es sind nicht nur die Lage, die Feste und die Ruhe, die das Paar nach Scharrel ziehen. „Wir treffen hier jedes Jahr Camper wieder“, sagt Angelika Meschede (64), die es sich gerade auf einem Stuhl vor dem Wohnmobil gemütlich gemacht hat. Sie ist seit dem 31. Mai in Scharrel. Auch Leute aus dem Ort selbst habe man in den Jahren kennengelernt. Und Camper, die sich noch nicht kennen, hätten zum Beispiel abends die Gelegenheit unter einem Unterstand am See ein Bierchen miteinander zu trinken, sagt Andreas Katthöfer.

Ein niederländisches Paar sei wieder in die Heimat gefahren. „Sie wollen bei schönem Wetter wiederkommen“, sagt Angelika Meschede. Dem Paar aus Nordrhein-Westfalen allerdings konnte der Regen der vergangenen Tage nichts anhaben. „Bei schlechtem Wetter habe ich drinnen geputzt oder saß unter der Markise“, sagt der 67-Jährige. „So ein Wetter hatten wir hier aber auch noch nie gehabt.“ Angelika Meschede hingegen hat viel gelesen oder gehäkelt.

Jedes Jahr freue sie sich darauf, wieder direkt in der Natur zu sein. „Zu Hause haben wir keinen Hof oder Balkon“, sagt sie. Im Hinblick auf die Wettervorhersage der kommenden Tage wird das Paar auch noch reichlich Gelegenheit haben, die Natur zu genießen. Und auch nächstes Jahr wollen die Beiden wiederkommen. „Wir haben ja Zeit“, sagt Andreas Katthöfer und lacht.

Bis Oktober bleiben sie noch in Scharrel. Dann wird das Wohnmobil wieder auf sie warten – in der Scheune in Wittensand.

Tanja Mikulski
Friesoythe
Redaktion Münsterland
Tel:
04491 9988 2902

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.