• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Region Vechta Gemeinden Damme

Dammer Narren ehren „ihren“ Bauhof

13.11.2017

Damme Pünktlich um 11.11 Uhr hat der Präsident der Dammer Carnevalsgesellschaft von 1614, Benno Goda, am Samstag in der Innenstadt die 404. Session der norddeutschen Karnevalshochburg eröffnet. „36 Wochen und drei Tage mussten wir warten, jetzt ist es endlich soweit“, sagte Goda beim traditionellen Auftakt auf dem Hubertusplatz an der Narrensäule.

Mit dem Start der fünften Jahreszeit, die in Damme in diesem Jahr unter dem Motto „Oft kopiert, doch unerreicht: Die Dammer fünfte Jahreszeit“ steht, endete gleichzeitig die Regentschaft von Prinz Bernard („Billy“) VII. Stärk. „Er hat nichts unversucht gelassen, seine Regentschaft zu verlängern und bei mir sogar ein Auto gekauft. Aber das geht nun mal nicht“, sagte Goda, der in Damme ein Autohaus betreibt.

Im Rathaus folgte anschließend der Höhepunkt des Carnevalsauftakts in „Dammensia“: die Verkündung des Dammer Ehrennarren. Mit der Verleihung will die Carnevalsgesellschaft Dammer Narren auszeichnen, die sich im besonderen Maße um den Dammer Carneval verdient gemacht haben. Unter dem großen Jubel Hunderter Narren wurde der im Dammer Ortsteil Rüschendorf lebende Bernard Decker als 18. Dammer Ehrennarr ausgezeichnet. Eine Wahl, die eher überraschend für viele Anwesende war, aber auf große Zustimmung traf. Goda sprach im Vorhinein schon von einer Wahl, mit der niemand rechne, und dies traf wohl auch bei den meisten zu.

Der 62-jährige Decker leitet den Bauhof der Stadt und ist dort seit 1991 tätig. Decker und seine Kollegen vom Bauhof sind maßgeblich dafür verantwortlich, dass die Carnevalsumzüge reibungslos vonstattengehen. „Er ist uns bei den Vorbereitungen des Dammer Straßencarnevals stets eine große Hilfe. Und sein Einsatz geht weit über seine Arbeit hinaus“, so Goda.

Bernard Decker war überrascht, als ihm Benno Goda vor einigen Tagen dies offenbarte, freute sich aber sehr über die Auszeichnung. „Du hast doch mit Karneval gar nichts am Hut, mögen vielleicht viele meinen“, sagte Decker im aus allen Nähten platzenden Rathaus. „Ja, am Hut nicht, aber ich habe ihn seit 26 Jahren an den Backen“, so Decker lächelnd.

Ebenso wie Goda begrüßte auch Dammes Bürgermeister Gerd Muhle (CDU) mit einer amüsanten Ansprache die Dammer Narren zum Auftakt der 404. Session in „der einzig wahren Karnevalshochburg Norddeutschlands“. „Glauben Sie mir, Braunschweig ist es nicht – der Rat und die Verwaltung haben sich genauestens informiert“, so Muhle. Zugleich warnte er vor ähnlichen „separatistischen katalonischen Bewegungen“ im Ortsteil Haverbeck. „Solche Bestrebungen treiben sich auch im Dammer Osten rum, aber wir wollen, dass der ‚Hexit‘ ausbleibt“, meinte Muhle schmunzelnd.

Nach der Ehrennarr-Verleihung im Dammer Rathaus fand die Abschlussfeier mit der Bildnis-Aufhängung von Bernard VII. in die Ahnengalerie statt.

Weitere Nachrichten:

Autohaus | CDU | Karneval