• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region

Orden sucht mögliche Opfer

08.03.2016

Damme /Münsterschwarzach Der Verdacht wiegt schwer: Ein 2005 verstorbener Pater soll sich an Schülern des ehemaligen Benediktiner-Internats in Damme vergangen haben. Bislang anonymen Vorwürfen in diese Richtung geht der Orden derzeit nach. Geplant sind Treffen mit möglichen Opfern zu vertraulichen Einzelgesprächen in einem geschützten Rahmen.

Die Zentrale der Gemeinschaft, die Abtei Münsterschwarzach bei Würzburg, hat an etwa 80 ehemalige Internatsschüler, die inzwischen zum Teil weit zerstreut leben, entsprechende Briefe verschickt. Das hat der Missbrauchsbeauftragte der Benediktiner, Pater Christoph Gerhard, am Montag auf NWZ -Nachfrage bestätigt.

Klare Sicht schaffen

Wenn auch inzwischen 40 oder mehr Jahre vergangen sind, will der Orden Licht ins Dunkel der Geschehnisse bringen. Bereits 2014 und 2015 sollen Missbrauchsvorwürfe bei Ehemaligentreffen wiederholt anonym thematisiert worden sein. Reaktionen oder konkrete Aktivitäten seien jedoch bislang ausgeblieben.

In dem Brief bittet der von der Kongregation eingesetzte Missbrauchsbeauftragte, Pater Christoph Gerhard, mögliche Betroffene, sich in der Abtei zu melden, und bietet ihnen Hilfe an. Der Orden sichert Vertraulichkeit sowie die Möglichkeit zu einer Aussprache zu zu. Pater Gerhard ist unter der Telefonnummer 09324/20488 zu erreichen.

Noch hätten nicht alle der angeschriebenen ehemaligen Schüler geantwortet. Mit einem ersten Überblick rechnet Pater Gerhard in den nächsten Tagen. Er könne sich allerdings auch vorstellen, dass sich einige der Betroffenen derzeit nicht äußern wollen.

Dennoch setzen die Benediktiner auf rückhaltlose Aufklärung: „Wir müssen wissen, was damals vorgefallen ist“, unterstreicht Gerhard. An der geplanten Zusammenkunft der möglichen Opfer sollen neben Gerhard auch dessen Mitbrüder Germar und Deocar sowie Dr. Britta Bauer teilnehmen,

1966 nahm in Damme, zunächst in gemieteten Räumen, ein Benediktiner-Internat mit zehn Schülern seinen Betrieb auf. Ziel war die Nachwuchswerbung für geistliche Berufe.

Wechsel der Bestimmung

1971 zogen die Internatsschüler in einen Neubau auf dem Gelände des Priorats St. Benedikt. Zehn Jahre später schloss der Orden die Einrichtung mangels ausreichender Nachfrage. Seitdem dienen die Räume der Unterbringung von Gästen und Seminarbesuchern.

Christoph Floren Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2804
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.