• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Delmenhorst

24 Stunden lang durch die Graft

28.03.2017

Delmenhorst Was für Motorsport-Fans das 24-Stunden-Rennen von Le Mans ist, ist für Laufbegeisterte der 24-Stunden-Burginsellauf in Delmenhorst. Am 17. Juni fällt bereits zum 14. Mal der Startschuss zu diesem sportlichen Event.

Auch in diesem Jahr erwarte der ausrichtende Laufclub 93 Delmenhorst mehr als 1000 Sportler, wie er am Montag in einem Pressegespräch im Beisein der zahlreichen Sponsoren verriet. „Aktuell haben sich bereits 88 Einzelläufer und 45 Mannschaften gemeldet“, sagt Birgitt Woltjen-Ulbrich vom Organisationsteam. Mit Diva-Bau präsentierte der LC 93 außerdem seinen neuen Hauptsponsor. „Wir freuen uns dabei zu sein“, sagte Geschäftsleiter Christian Hohnholt, für den der Lauf eine große Veranstaltung in Delmenhorst darstelle. Das Unternehmen geht dabei selbst mit einer Mannschaft an den Start.

1,3 Kilometer misst eine Runde, 24 Stunden haben die Sportler Zeit, möglichst viele davon zu laufen. Es wird erneut eine Einzelwertung, einen Mannschaftswettbewerb und einen Schülerlauf, der über drei Stunden geht, geben. Hobby- und Profi-Läufer messen sich hierbei gleichermaßen beim Wettbewerb rund um die Burginsel.

Die ersten Spitzenläufer hätten sich auch schon angemeldet, freut sich Woltjen-Ulbrich. Neben Vorjahressieger Burkhard Widera (TV Lengerich) haben sich auch schon der Seriensieger der Vorjahre Thomas Eberhardt aus Bookholzberg sowie Toni Hecker (USC Marburg) angekündigt. Auch der Delmenhorster TV wird mit einer starken Mannschaft um Jannik Schlüter, Delmenhorsts Sportler des Jahres 2016, auflaufen.

Und auch für das Rahmenprogramm ist gesorgt. Es wird Live-Musik geben, eine Budenstadt mit Essen und Trinken, eine Hüpfburg, Feuerwerk und abends Gitarrenmusik am Lagerfeuer.

Soweit so gut, doch eine Hürde haben die Organisatoren noch vor sich. „Eigentlich sollte man nach dem 14. Mal routiniert sein, aber es gibt immer wieder Überraschungen“, sagt Dieter Meyer vom Orga-Team und spricht damit die angespannte Parkplatzsituation an, die sich seit dem Abriss des City-Parkhauses nicht gerade verbessert hätte. Zudem finde parallel der Niedersächsische Landes-Jugendfeuerwehr-Tag statt. Rund 800 Feuerwehrleute und 120 Fahrzeuge werden erwartet. „Das wird eine riesige Herausforderung“, weiß Meyer. Da müsse man sich arrangieren. Eventuell müssten auch Fahrgemeinschaften gebildet oder ein Busshuttle eingesetzt werden, um die Parkplatzknappheit abzufedern.

Damit auch alles reibungslos klappt, werden noch freiwillige Helfer gesucht. Diese können sich unter info@24-lauf.de bei den Organisatoren melden.