• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Delmenhorst

68 Feuerwehrleute proben Unfall mit Gefahrgut

04.04.2013

Delmenhorst Wie geht man mit Gefahrgut bei einem Unfall um? Dieses Szenario spielten am Dienstagabend 16 Feuerwehrleute der Ortsfeuerwehr Süd und 52 Brandschützer der Freiwilligen Feuerwehr Delmenhorst-Stadt durch. Ein Flachwagen verunglückt beim Rangieren im Bereich des Bahnhofs Annenheide. Dabei werden Fässer mit Gefahrgut beschädigt und das Transportgut tritt aus, lautet die Beschreibung der Übung.

Die Übungsteilnehmer trugen am Dienstagabend den Chemikalienschutzanzug, der wegen seiner Ausmaße, seines Gewichts und des Atemgeräts von den Feuerwehrleuten besondere Anstrengung verlangt. Auch galt es in der Übung besonnen und vorsichtig vorzugehen, da im Ernstfall Explosionsgefahr von den Fässern ausgehen könnte. Ebenso übten die Feuerwehrleute die Dekontaminierung der Umgebung.

Die Freiwillige Feuerwehr Delmenhorst-Süd war mit drei Fahrzeugen zur Übung angerückt, die Städter waren mit elf Fahrzeugen an den Annenheider Bahnhof gekommen. Von 19.30 bis 21.30 Uhr dauerte der Übungseinsatz, bei dem auch das Arbeiten im Gleisbereich perfektioniert werden sollten. Dafür kam ein Schienenrollwagen zum Einsatz. Außerdem sicherten Streckenposten den Übungsort und warnten vor Zügen, die den Bahnhof im Halbstundentakt passierten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.