• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Delmenhorst

Kultur: An die Tradition des Kerem anknüpfen

19.01.2017

Delmenhorst In Delmenhorst ist in Bezug auf gute Konzerte noch Luft nach oben. Das meint der Veranstalter Dieter Freese. Der ehemalige Sportjournalist, heute Inhaber einer Werbeagentur, hat sich deswegen vorgenommen, das Loungebistro „Riva“ an der Weberstraße zu einer Marke für gute Livekonzerte zu entwickeln. Den Anfang hat er bereits gemacht – mit dem Auftritt der Blues Company im Dezember vor ausverkauftem Haus. Nun laufen die Vorbereitungen für den nächsten Gig, ebenfalls mit einer Bluestruppe: Zed Mitchell und Band werden am Samstag, 4. Februar, im „Riva“ auftreten. Tickets sind im Vorverkauf für 18 Euro in dem Lokal, unter Telefon   0152/33727880 sowie per E-Mail an propublic@online.de erhältlich. An der Abendkasse kostet der Eintritt 20 Euro.

„Was durch die Schließung der Kerem Kulturkneipe im Herbst 2013 verloren gegangen ist, wollen wir wieder aufleben lassen“, erklärt Freese sein Engagement. Schon in der ehemaligen Kneipe an der Syker Straße, Pilgerstätte für Musikbegeisterte aus Nah und Fern, war Freese für die Buchung der Bands zuständig. Daran will er anknüpfen, „ohne das Kerem zu kopieren“.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter zur Wahl im Nordwesten erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der aus dem ehemaligen Jugoslawien stammende Gitarrist, Sänger und Komponist Zed Mitchell (bürgerlich: Zlatko Manojlovic) zählt zu den bekanntesten und bedeutendsten Gitarristen in Europa. Musikliebhaber, Insider und andere Künstler nennen seinen Namen in einem Atemzug mit Künstlern wie Eric Clapton, Mark Knopfler, Gary Moore oder Robert Cray. Mit auf der Bühne steht neben Alex Felder (Bass) und Peter Hense (Schlagzeug) sein Sohn Tim Mitchell, ausgebildeter Klassik-Gitarrist, als zweiter Gitarrist. Die Band hat bereits zwei Auftritte in Delmenhorst hinter sich.

Das nächste Konzert ist bereits in Planung. Am Samstag, 18. März, kommt die Irish-Folk-Gruppe „The Stokes“ ins „Riva“. Das deutet bereits an, dass Freese für Musik jedweder Couleur offen ist. Für den Sommer ist bereits ein Open-Air-Konzert angedacht, verrät er. Auch könnte er sich Gigs mit begabten Solisten vorstellen. Und er will dem Nachwuchs eine Chance geben. „Junge Künstler und Bands können sich gerne bei mir melden“, sagt Freese. Zu erreichen ist der Veranstalter unter Telefon   0152/33727880.

Wolfgang Bednarz Delmenhorst / Redaktion Delmenhorst
Rufen Sie mich an:
04221 9988 3
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.