• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Delmenhorst

Antisemitismus und Antiisraelismus auf den Grund gehen

08.11.2012

Delmenhorst Der Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Delmenhorst, Pedro Benjamin Becerra, will in einer neuen, von ihm aufgelegten Gesprächsreihe „Forum Parallelgesellschaft“ den Gründen für Antisemitismus und Antiisraelismus nachgehen. Anlass sei für ihn die Schändung des jüdischen Friedhofs im Frühjahr gewesen. Becerra: „Es ist mehr als notwendig, unsere Mitmenschen darüber zu informieren, welche Kräfte in unserem Lande und im Ausland aktiv gegen Juden und den Staat Israel agieren. Dieses Forum bietet die Möglichkeit uns darüber zu informieren und auszutauschen, wie Antisemitismus funktioniert und welche Folgen er in unserer Gesellschaft hat und zukünftig haben könnte.“

Am Donnerstag, 15. November, findet die erste Veranstaltung im Hotel Goldenstedt, Urselstraße 18, statt. beginn ist um 19 Uhr. Das Thema lautet „Iran: Staatlicher Antisemitismus mit wirtschaftlichen Verbindungen nach Deutschland – Was hat das Mullah-Regime mit uns zu tun?“ Es referiert der Fernsehjournalist Michael Spaney, Vorsitzender des Mideast Freedom Forum Berlin (MFFB).

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.