• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Delmenhorst

Container vor Moschee in Brand gesetzt

24.08.2015

Delmenhorst Zu einem Einsatz in Düsternort rückte am frühen Sonntagmorgen die Delmenhorster Feuerwehr aus. Ein Unbekannter hatte gegen 4 Uhr drei Müllcontainer in Brand gesteckt, in einem Fall drohten die Flammen auf ein Gebäude überzugreifen. Dass es sich bei dem brandgefährdeten Haus um das Gebäude Breslauer Straße 40 handelt, in dem im Untergeschoss ein türkischer Lebensmittelladen und im Obergeschoss die Gebetsräume der islamischen Mevlana-Moscheegemeinde untergebracht sind, gab zunächst Anlass für Spekulationen, dass es sich um eine Tat mit ausländer- beziehungsweise. islamfeindlichem Hintergrund handeln könnte. So wies die „Islamische Zeitung“ in ihrer Online-Ausgabe darauf hin, „dass es sich um den zweiten Anschlag auf die Moschee“ handele. ->

Nach Abschluss der Ermittlungen vor Ort geht die Polizei aufgrund der Spurenlage momentan aber nicht davon aus. Die in Brand gesteckten Container hätten weit auseinander gestanden, so ein Sprecher. Nichtsdestotrotz seien auch der Staatsschutz sowie der polizeiliche Erkennungsdienst vor Ort gewesen. Größerer Schaden an dem Gebäude hätte vor allem durch die rechtzeitige Alarmierung sowie das schnelle und zielgerichtete Eingreifen der Feuerwehr verhindert werden können, so Berufsfeuerwehr-Einsatzleiter Daniel Engels.

Als die Feuerwehr am Brandort eintraf, standen bereits zwei der drei Container in voller Ausdehnung in Flammen. Weil die Flammen des brennenden Containers am Haus Nr. 40 bereits in den Dachstuhl des Gebäudes schlugen, wurde die Ortsfeuerwehr Stadt der Freiwilligen Feuerwehr hinzualarmiert. Im Bereich des Gebäudes fand eine gezielte Brandbekämpfung statt. Desweiteren wurde über den Korb der Drehleiter die Dachhaut geöffnet und Glutnester gelöscht. Im weiteren Verlauf des Einsatzes kontrollierten die Feuerwehrleute die Geschäftsräume mit einer Wärmebildkamera sowie die Räumlichkeiten der Moschee, um auszuschließen, dass Personen betroffen waren.

Gegen 6 Uhr nahmen Kräfte der Berufsfeuerwehr noch eine Brandnachschau vor, bei der erneut der Dachbereich kontrolliert wurde. Die Delmenhorster Feuerwehr war mit neun Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften vor Ort.

Wolfgang Bednarz
Delmenhorst
Redaktion Delmenhorst
Tel:
04221 9988 3

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.