• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Delmenhorst

Grundschüler verzichten einen Tag auf Smartphones

15.02.2020

Delmenhorst Haben Grundschüler schon Mediengeräte und wie benutzen sie diese? Auf die erste Frage lautet die klare Antwort: Ja. In der Klasse 4 c der Grundschule am Grünen Kamp haben alle 23 Schülerinnen und Schüler Zugriff auf ein Smartphone oder Handy, davon besitzen 16 ein eigenes. Genutzt wird es vor allem zum Spielen, Fotos machen, Musik hören, Internet, Telefonieren und Schreiben. Apps wie die Videoportale Tik Tok und Youtube, die Fotoplattform Instagram oder Spiele wie Pokémon Go sind auf den Smartphones installiert.

Die Ergebnisse haben die Grundschüler im Rahmen der Aktionswoche Medien in Gruppen erarbeitet und ihren Mitschülern vorgestellt. Alle Delmenhorster Grundschulen beteiligten sich dabei. Am Freitag blieben Smartphones und Handys dann zu Hause. Grund war ein medienfreier Tag, an dem die Grundschüler und ihre Familien dazu aufgefordert waren, einen Tag ohne Smartphone, Fernseher oder Playstation zu verbringen und stattdessen gemeinsame Aktivitäten zu starten.

„Viele Kinder wissen gar nicht, wie sie sich in den Medien richtig verhalten müssen“, sagt Sozialpädagoge Tobias Kanzok von der Delmenhorster-Jugendhilfe-Stiftung. Dabei würden die Grundschüler oftmals Apps wie Spiele und Chatprogramme verwenden, die nicht für ihr Alter geeignet seien. Aus diesem Grund soll die Medienkompetenz auch nach der Aktionswoche weiter geschult werden.

Hintergrund ist eine Befragung der AG Grundschule des Kommunalen Präventionsrats der Stadt Delmenhorst (KPR) Anfang 2019 zum Medienkonsum der Grundschüler. Dabei kam eine sehr hohe Mediennutzung bereits ab der ersten Klasse zum Vorschein. Als erste Maßnahme fanden nun an den Grundschulen verschiedene Veranstaltungen zum Thema Mediennutzung statt.

Für die Grundschüler gehören Medien zum Alltag dazu. Katharina (10) darf sie nach den Hausaufgaben etwa eine Stunde lang nutzen. „In dieser Woche war ich aber viel weniger als sonst am Handy“, sagt sie. Katharina sieht sich regelmäßig Videos bei Tik Tok an: „Selbst stelle ich aber keine online.“ Für Biran (10) sind vor allem die Videospiele interessant. „Auf dem Handy habe ich Pokémon Go und Brawl Stars“, erzählt er. Medien kommen auch für die Schule zum Einsatz: Am Computer benutzen die beiden Lernprogramme wie „Antolin“ (Deutsch) oder „Seterra“ (Erdkunde).

Bei den weiteren Vorträgen der Grundschüler ging es beispielsweise um sichere Passwörter und Regeln beim Chatten. „Die Kinder kommen über Spiele mit Fremden in Kontakt“, weiß Kanzok. Bei einem unguten Baugefühl sollte der Chat beendet werden. Eine Idee ist zudem ein Mediennutzungsvertrag, den die Schüler mit ihren Eltern abschließen können. „Wenn Papa beim Essen immer auf sein Handy guckt“, sagt Kanzok. Das richtige Verhalten mit Medien müssen nämlich nicht nur die Grundschüler lernen.

Arne Jürgens Volontär, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.