• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Delmenhorst

Weiteren Wohnraum schaffen

28.06.2019

Delmenhorst Der Verwaltungsausschuss der Stadt Delmenhorst hat in seiner Sitzung am Mittwoch den Bebauungsplan für Flächen südlich der Elbinger Straße auf den Weg gebracht. Wie Oberbürgermeisterin Axel Jahnz am Donnerstag mitteilte, wurden somit die Weichen für weiteren Wohnbereich gestellt.

Die Verwaltung hatte in seiner Ausarbeitung die Aufstellung eines Bebauungsplanes noch abgelehnt. Im Ausschuss für Planen, Bauen und Verkehr stimmten die Politiker dennoch für den Bebauungsplan.

Es ist nur eines von vielen Projekten der Stadt, um weiteren Wohnraum zu schaffen. So wird aktuell an der Westfalenstraße 8 im Wollepark ein Wohnblock abgerissen – weitere könnten in Kürze folgen. „Unser Bemühungen werden auch in Hannover wahrgenommen“, berichtete Oberbürgermeister Jahnz. „Ich hoffe, dass Delmenhorst damit in den kommenden Jahren gut aufgestellt ist.“

Außerdem betonte er, dass man sich für Projekte, zur Verbesserung der Wohnsituation, ruhig Zeit nehmen sollte. „Stadtentwicklung bedeutet auch Geduld“, sagte er.

Sönke Spille Volontär, 2. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.