• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Delmenhorst

Schülerinnen der MSD ganz vorne

31.01.2018

Delmenhorst /Cloppenburg Fünf Schülerinnen der Musikschule der Stadt Delmenhorst (MSD) holten bei der ersten Stufe des Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“ am vergangenen Samstag in Cloppenburg erste Preise. Es handelte sich um den Regionalentscheid für den Bereich Oldenburg-Süd (Kreise Oldenburg, Cloppenburg, Vechta sowie die Städte Lohne und Delmenhorst).

In der Wertung für Querflöte erzielten Julia Prange und Anna Tonagel mit jeweils 20 von 25 Punkten einen ersten Preis. Mit 24 Punkten sicherte sich Jette Herchenröder die Teilnahme für den Landeswettbewerb. Die nächste Stufe des Wettbewerbs wird vom 7. bis 11. März in Oldenburg veranstaltet. Jule Osmers erreichte mit 20 Punkten in der Kategorie Blockflöte einen ersten Preis. Ebenso Joyce Huntemann mit 23 Punkten, die damit ebenfalls für den Landeswettbewerb qualifiziert ist.

„Die Musikschule gratuliert ihren Schülerinnen sehr herzlich und wünscht gutes Gelingen Anfang März in Oldenburg und beste Aussichten für den Bundeswettbewerb, der in diesem Jahr vom 18. bis 24. Mai in Lübeck ausgetragen werden wird“, sagt MSD-Leiter Michael Müller.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.