• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Delmenhorst

Delmenhorster Heimstiftung: Zwei positive Coronatests im Ernst-Eckert-Haus

26.11.2020

Delmenhorst Ein weiterer Bewohner sowie ein Mitarbeiter des Ernst-Eckert-Hauses der Delmenhorster Heimstiftung sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilte Geschäftsführer Christian Baars am Mittwoch mit. Der Bewohner zeigte seit dem 14. November Symptome, sein letzter Test war negativ. Da er wie die anderen positiv getesteten Bewohner versorgt wurde, endet seine Quarantäne am 30. November.

Lesen Sie auch: 17 positive Coronatests im Ernst-Eckert-Haus

Der positiv getestete Mitarbeiter befindet sich in Quarantäne. Da alle Mitarbeiter während des Dienstes FFP2-Masken tragen müssen, konnte er das Virus nicht auf andere übertragen, heißt es weiter.

Nachdem es am 12. November 17 positive Coronatests im Ernst-Eckert-Haus gegeben hatte, wurden am Montag alle Bewohner und Mitarbeiter erneut getestet. Ab Donnerstag dürfen sich alle negativ getesteten Bewohner wieder frei in der Einrichtung bewegen, die Tagesräume nutzen und gemeinsam essen. Auch Besuchstermine dürfen wieder vergeben werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.