• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Delmenhorst

Zahl Schwerbehinderter stark gestiegen

27.06.2018

Delmenhorst Ende 2017 lebten in Delmenhorst 8226 schwerbehinderte Menschen mit einem Behinderungsgrad von mindestens 50 Prozent. Das sind 295 Personen oder 3,7 Prozent mehr als Ende 2015 (7931 Personen). Ende 2007 lebten insgesamt 6990 schwerbehinderte Menschen in Delmenhorst. In zehn Jahren ist ihre Anzahl also um 17,7 Prozent gestiegen. Das geht aus einer von der Krankenkasse IKK classic vorgenommenen Auswertung von Daten des Statistischen Landesamtes hervor. Landesweit ist die Entwicklung ähnlich.

Der Trend ist eindeutig: Die Zahl der schwerbehinderten Menschen steigt. Was ist der Grund? „Mehr als 80 Prozent der Schwerbehinderten sind chronisch krank, nur jeder 20. hat eine angeborene Behinderung, ein noch kleinerer Teil ist infolge eines Unfalls schwerbehindert“, erläutert Peter Rupprecht von der IKK classic. „Im Alter wächst das Risiko, durch eine chronische Krankheit schwerbehindert zu werden, beispielsweise durch einen Herzinfarkt, Schlaganfall, Krebs oder auch Diabetes.“

Ursache ist laut Rupprecht der demografische Wandel. Die Gesellschaft wird älter. Durch den medizinischen Fortschritt sind auch schwerwiegende Erkrankungen zum Teil gut behandelbar. Über die Hälfte der Schwerbehinderten ist 65 Jahre und älter.

Überträgt man die heutige altersspezifische Häufigkeit von Behinderungen in die Zukunft, dann wird nach wissenschaftlichen Prognosen 2050 jeder achte Deutsche schwerbehindert sein. Mit gezielten Präventionsprogrammen ließe sich die Entwicklung mildern. Dafür müssen laut IKK classic Aufklärung, Beratung und Training zu Bewegung, Stressbewältigung, gesundheitsbewusster Ernährung und Suchtprävention selbstverständlich werden. „Häufig sind es die so genannten Zivilisationskrankheiten, die im Alter zur Schwerbehinderung führen“, sagt Peter Rupprecht. „Durch einen gesundheitsorientierten Lebensstil lassen sich diese Erkrankungen unter Umständen vermeiden oder zumindest mildern.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.