• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Delmenhorst

Mit Parodien auf der Bühne

17.01.2020

Delmenhorst Freunde von kulturellen Veranstaltungen kommen an diesem Freitag und Samstag in Delmenhorst auf ihre Kosten.

Mit seinem neuen Soloprogramm „Der Jahresrückblick – Das war’s mit Stars 2019“ besucht der „König der Parodie“, Jörg Knör an diesem Freitag zum siebten Mal die Divarena. Jeder Auftritt von Knör ist bisher unvergessen, denn durch seine Kreativität und seinen Humor schafft er es immer wieder aufs Neue, das Publikum zu begeistern, heißt es in der Ankündigung.

17. Januar: Angelika Milster – „Milster singt Musical“ (Beginn im Theater „Kleines Haus“ um 20 Uhr). Tickets gibt es im „Kleinen Haus“, Max-Planck-Straße 4, unter Telefon  0 42 21/1 65 65 oder info@konzert-theaterdirektion.de. Auch über die Homepage gibt es Tickets:

17. Januar: Jörg Knör – „Der Jahresrückblick – Das war‘s mit Stars 2019“ (Beginn in der Divarena um 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr)

18. Januar: Andreas Neumann – Heinz-Erhardt-Abend (Beginn in der Divarena um 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr)

Für die Veranstaltungen in der Divarena gibt es Tickets bei allen Vorverkaufsstellen von Nordwest-Ticket, direkt am Divarena-Ticketschalter (bei diva-bau) oder online

    www.konzert-theaterdirektion.de

    www.divarena.de

Der Bambi-Preisträger lässt alle Promis des Jahres noch einmal antanzen und spielt deren Geschichten live nach. So echt, als wäre man dabei: Tom Jones besingt mit „Brex-Bomb“ das Brexit-Dilemma, und bei Klimaretterin Greta Thunberg bekommt der Schlager „Schön ist es auf der Welt zu sein“ einen ironischen Unterton. Was treiben Merkel und Seehofer in ihrer Rente? Und wie hat Terence Hill seinen 80. Geburtstag gefeiert? Womit beschäftigt sich Karl Lagerfeld im Himmel und was trieb Dieter Bohlen zu seiner ersten Solo-Tour?

Zwei Stunden wilde Achterbahnfahrt mit den prominenten „Verdächtigen“ verspricht Knörs geniale Parodie.

Einen Heinz-Erhardt-Abend präsentiert Andreas Neumann, der einige prominente Gäste „mitbringt“, wie Heinz Rühmann, Hans Moser oder Theo Lingen. Natürlich parodiert er am Samstag auch Heinz Erhardt und das mit einem unnachahmlichen Können. Sogar die Tochter von Heinz Erhardt, Grit Berthold, bemerkte: „Als ich Andreas Neumann hörte, meinte ich, mein Vater lebt wieder.“

Die Sängerin Angelika Milster ist zweifellos eine der größten Diven des Musical-Genres. Durch ihre umwerfende Songinterpretation „Erinnerung“ in der deutschsprachigen Erstaufführung des Andrew Lloyd Webber’s Musicalwelterfolges „Cats“ gelang ihr der internationale Durchbruch. Seither ist sie in unzähligen Fernsehshows, bei Konzerten, in Talkshows, in Filmen und auf der Theaterbühne zu sehen. Ihre künstlerische Wandlungsfähigkeit beeindruckt und begeistert dabei seit Jahrzehnten Publikum und Kritiker gleichermaßen, heißt es in der Ankündigung.

Jetzt geht die Ikone des Musicals mit ihrem neuen Konzertprogramm „Milster singt Musical“ auf eine Reise durch die Jahrzehnte und präsentiert an diesem Freitag die größten Musical-Hits live.

Arne Jürgens Volontär, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.