• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Delmenhorst

Mehr Frauen in den Stadtrat

15.04.2019

Delmenhorst „Ich finde es wichtig, Frauen für die Politik zu begeistern.“ Deswegen ist Frauke Wöhler – seit 2016 für die CDU im Delmenhorster Stadtrat – Mentorin bei „Frau. Macht. Demokratie.“, einem Mentoringprogramm des Landes Niedersachsen. Hier werden Frauen im Vorfeld der Kommunalwahlen 2021 auf dem Weg in die Kommunalpolitik gefördert.

Die Bewerbungsfrist

für Frauen, die sich kommunalpolitisch engagieren wollen, und für Menschen, die ihre Erfahrungen als Mentorin oder Mentor weitergeben wollen, läuft bis Mittwoch, 15. Mai. Weitere Informationen bei Petra Borrmann unter Telefon  04221/99 11 87 oder

    frau-macht-demokratie.de

Unterstützt wird dieses Programm von Sozial- und Gleichstellungsministerin Carola Reimann: „Wir müssen Frauen darin bestärken, in ihren Kommunen Präsenz zu zeigen und deutlich zu machen, dass Politik keine reine Männersache ist.“ Angesprochen werden politikinteressierte Frauen, die in ihrer Kommune etwas bewegen wollen.

Bei „Frau. Macht. Demokratie.“ lernen sie ab August ein Jahr den kommunalpolitischen Alltag im Stadtrat kennen und bekommen Zugang zu wichtigen Netzwerken. Eine dreiteilige Fortbildungsreihe gehört auch dazu.

Dafür werden erfahrene Mitglieder des Stadtrates gesucht, die als Mentorin oder Mentor eine interessierte Frau bei ihrem Einstieg in die Politik unterstützen. Sie sollten bereit sein, sich in ihrer Ratsarbeit begleiten und über die Schulter blicken zu lassen.

Denn auch, wenn Frauen seit 100 Jahren das passive und das aktive Wahlrecht haben – im Jahr 2019 sind sie in Parlamenten oft unterrepräsentiert. „Leider sind wir von einer gleichen Besetzung unseres Stadtrates mit Männern und Frauen immer noch weit entfernt. Der aktuelle Frauenanteil beträgt 27 Prozent, einige Fraktionen im Rat sind ausschließlich mit Männern besetzt“, so Petra Borrmann, städtische Gleichstellungsbeauftragte. „Im niedersächsischen Landtag sitzen knapp 28 Prozent Frauen und sogar im Bundestag sank 2017 der Anteil der Frauen mit 30,9 Prozent auf das Niveau von 1998.“ Dass Mentoringprogramme hilfreich sind, zeigt – trotz geringen Frauenanteils – der Delmenhorster Stadtrat. Frauke Wöhler und Marianne Huismann, Fraktionsvorsitzende der Grünen, haben an solchen Programmen teilgenommen.

Wöhler ist seit 2011 Mitglied der CDU. Als Bürgerin hatte sie vor Jahren für die Knistergrundschule Adelheide einen Antrag gestellt. Nach einem Jahr war „immer noch nichts passiert“. Also sprach sie ein Ratsmitglied darauf an und nach drei Monaten wurde der Antrag umgesetzt. „Das war für mich der Anlass, zur nächsten Kommunalwahl anzutreten. An dem Programm nahm ich teil, um besser vorbereitet zu sein.“

Huismann ist seit 2011 Mitglied im Stadtrat. „Ich gründete mit zwei Freundinnen eine Bürgerinitiative, um ein großes Einkaufcenter in Delmenhorst zu verhindern und wurde Mitglied bei den Grünen.“ Dadurch hatte sie Kontakt zur Kommunalpolitik. „Dies gab mir dann auch den letzten ,Kick’, mich bei der Kommunalwahl aufstellen zu lassen.“ Auch die Seminare und der Kontakt zu anderen Frauen im Programm waren entscheidend. „Wir haben uns gegenseitig aufgebaut und Mut gemacht.“

Manuela Wolbers Volontärin, 2. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.