• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Delmenhorst

18-jähriger Motorradfahrer liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei

07.11.2018

Delmenhorst Eine wilde Verfolgungsjagd mit einem 18-Jährigen lieferte sich die Polizei am Mittwochmorgen, 7. November, durch Delmenhorst. Er fiel einer Polizeistreife im Burggrafendamm auf, weil an seinem Krad keine Kennzeichen angebracht waren. Deshalb sollte der Fahrer in der Straße ‘Am Stadtbad’ kontrolliert werden. Von dort flüchtete er aber vor den eingesetzten Beamten und setzte sich dabei über sämtliche Verkehrsregeln hinweg. Von der Straße ‘An den Graften’ fuhr er entgegen der vorgeschriebenen Richtung durch den Kreisverkehr, missachtete das Rotlicht mehrerer Ampeln und fuhr mit bis zu 100 Stundenkilometern durch die Oldenburger Straße in Richtung Bahnhof.

Als Geisterfahrer setzte er seine Fahrt von dort aus durch die Wittekindstraße in Richtung Friedrich-Ebert-Straße fort. Auch hier missachtete er erneut das Rotlicht der Ampeln und bog auf die Friedrich-Ebert-Straße ein.

Die ortskundigen Beamten ahnten, dass der junge Mann sie an einem verengten Bahnübergang abhängen wollte und umfuhren den Bereich über die Bremer Straße. In der Dahlienstraße kam ihnen das Motorrad schließlich entgegen. Um die Straße zu blockieren, stellten die Polizisten ihren Streifenwagen quer, damit der Motorradfahrer so zum Anhalten gezwungen werden konnte. Der Flüchtige wollte sein Motorrad jedoch wenden, um die Flucht fortzusetzen. Doch auf dem Kopfsteinpflaster rutschte sein Krad weg und prallte gegen den stehenden Streifenwagen.

Der 18-Jährige erlitt durch den Zusammenstoß leichte Verletzungen am Bein. Die Schäden am Streifenwagen und dem Motorrad wurden auf ungefähr 4.000 Euro geschätzt.

Der Grund für die Flucht des jungen Mannes stand schnell fest: Das Motorrad war nicht zugelassen und damit auch nicht versichert oder versteuert. Im Besitz eines Führerscheins war der Mann auch nicht. Aufgrund der Vielzahl seiner Vergehen wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet.

Die Polizei Delmenhorst sucht nun Zeugen der Verfolgungsfahrt. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 04221/1559-0 entgegen (1332899).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.