• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Delmenhorst

Gemeinsam 28 Kilometer durch die Stadt skaten

28.06.2018

Delmenhorst Herkommen, mitmachen, Spaß haben, weitererzählen – das wünscht sich Jens Heeren von „Happy Skater“ aus Bremen von den Teilnehmern der Skate Night in Delmenhorst, die an diesem Samstag, 30. Juni, stattfinden wird. Zusammen mit der Delmenhorster Wirtschaftsförderungsgesellschaft (dwfg) hat der Bremer dieses Sport- und Spaßereignis bereits zum zweiten Mal in Folge organisiert. Im vergangenen Sommer mussten die Veranstalter die Delmenhorster Skate Night jedoch kurzfristig absagen – wegen starker Regenfälle. Für die verschobene Premiere wurde entsprechend vorgesorgt: „Dieses Jahr waren wir so schlau, von vornherein mit einem Ersatztermin zu planen“, so Heeren, der bereits seit 20 Jahren erfolgreich die Bremer Skate Nights veranstaltet.

Auf die Plätze, fertig, Los

Für die Teilnehmer und Zuschauer haben die Veranstalter ein vielversprechendes Programm auf die Beine gestellt. Um 17 Uhr geht es im Start- und Zielbereich auf dem Rathausplatz in Delmenhorst bereits sportlich los: Neben Musik, Essen und Trinken gibt es einen Inline-Parcours, auch Segways können ausprobiert werden. Spätestens um 18.30 Uhr sollten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Inline-Skates geschnürt haben: Dann startet nämlich die Skatingtour auf der rund 28 Kilometer langen Strecke durch Delmenhorst. „Die Skate Night ist alles andere als eine Wettbewerb. Sie lebt davon, dass es ein Miteinander ist“, betont der Bremer Veranstalter. Vielmehr fahren alle Teilnehmer in einem relativ dichten Feld im Pulk, um so anderen Verkehrsteilnehmern nicht in die Quere zu kommen.

Sicher durch die Straßen

Die Straßen werden nicht durchgängig gesperrt. An Schlüsselstellen, etwa Kreuzungen, stehen jedoch Ordner, vor dem Skater-Pulk fährt die Polizei, gefolgt von einem DJ-Wagen für die musikalische Unterhaltung.

Veranschlagt werden für die Strecke drei Stunden – es soll ja nicht schnell gefahren, sondern gemütlich „gecruist“ werden. Wer nicht die gesamte Strecke mitfahren möchte, kann unterwegs nach Belieben ein- oder wieder aussteigen. Für Notfälle oder kleine Verletzungen werden Sanitäter anwesend sein. Zur Vorbeugung empfehlen die Veranstalter jedoch entsprechende Schutzausrüstung.

Auch wer keine eigenen Inline-Skates hat, kann teilnehmen: „Wir haben eine große Auswahl an Skates da, in allen Schuhgrößen. Diese können kostenlos ausgeliehen werden“, erzählt Heeren. Gratis ist im Übrigen die gesamte Veranstaltung, nicht zuletzt dank der Sponsoren von Sport Duwe und der Landessparkasse zu Oldenburg (LzO).

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.