• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Delmenhorst

Viel Edelmetall für Delme-Athleten

31.05.2018

Delmenhorst /Ganderkesee Vom 14. bis 18. Mai fanden in Kiel die Nationalen Spiele der „Special Olympics“ statt, die Sommerspiele für Menschen mit geistiger Behinderung. Wieder mit dabei waren sieben Sportlerinnen und 13 Sportler der Delme-Werkstätten aus den Standorten Delmenhorst, Ganderkesee, Diepholz, Sulingen und Weyhe. Mitgebracht aus Kiel haben sie fünf Gold-, sechs Silber- und sieben Bronzemedaillen, die sie sich beim Schwimmen, Boccia oder in der Leichtathletik ergatterten.

Vier Delmenhorster Sportler sind in Kiel als Leichtathleten angetreten und wurden dabei von Sportfachkraft Nadine Tiedemann-Dahms und Betreuerin Kristina Erlenbusch begleitet. Dennis Schikowski errang im 100-Meter-Lauf und im Weitsprung eine Goldmedaille. Gaston Biehal belegte im 100-Meter-Lauf den 4. Platz und bekam im Weitsprung eine Bronzemedaille. Thorsten Böttcher belegte den 6. Platz im 100-Meter-Lauf und bekam im Weitsprung die Silbermedaille.

Beim traditionellen Special Olympics-Frühstück in der zentralen Verwaltung der Delme-Werkstätten in Bassum würdigte Geschäftsführerin Nahid Chirazi nach der Rückkehr des Sportteams die einzelnen Leistungen, nicht nur der Medaillenträgerinnen und -träger, sondern auch der vier Trainerinnen und der Begleitkräfte. Viele der Sportlerinnen und Sportler waren das erste Mal bei den Nationalen Spielen dabei, obwohl die Delme bereits öfters daran teilgenommen hat.

Nicht nur das „Wetter war ein Traum“, wie Sportfachkraft Nadine Tiedemann-Dahms schwärmte. Auch die Atmosphäre sei sehr gelungen gewesen. „Die Kieler waren sehr nett und hilfsbereit. Überall wo man stand, wurde einem weitergeholfen“, so Sportfachkraft Heidi Willer-Rohlfing aus Weyhe. Ein paar Wermutstropfen mussten die zwei Leichtathleten Kevin Neumann und Maverick Schwarzenburg verkraften: Verletzungsbedingt konnten sie nicht alle geplanten Läufe absolvieren. Das gelungene Rahmenprogramm mit Disko sowie Eröffnungs- und Abschlussfeier konnte aber sicherlich ein wenig darüber hinwegtrösten.

Auch die Organisatoren sprachen von „großartigen Spielen“ und listeten in ihrer Bilanz stattliche Zahlen auf: 4600 Athletinnen und Athleten traten während fünf Tage l in 19 Disziplinen an, die Schwimmerinnen und Schwimmer sind insgesamt 6454 25-Meter-Bahnen geschwommen, die 666 Leichtathletinnen und –athleten liefen in allen Wettbewerben zusammen insgesamt 857 400 Meter, 1700 Menschen waren als Trainingskräfte und/oder Betreuerinnen und Betreuer dabei und 27 000 Besucherinnen und Besucher feuerten die Sportler an. Mit solchen Zahlen bewirbt sich Special Olympics Deutschland für die Weltspiele 2023. Falls diese tatsächlich in Deutschland stattfinden, wollen die Delme-Werkstätten auch wieder dabei sein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.