Delmenhorst - Der für seine fundamentalistischen Positionen bekannte Delmenhorster Verein „Islamischer Weg“ will an diesem Montag von 15 bis 17 Uhr auf dem Delmenhorster Rathausplatz mit einer „friedlichen Aktion“ gegen den Deutschland-Besuch des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu protestieren

„Er ist verantwortlich für den Schießbefehl gegen unbewaffnete Zivilisten in Gaza, die jüngst gegen die Besatzung protestiert haben. Dabei sind allein an einem einzigen Tag über 60 Zivilisten erschossen worden, darunter Frauen und Kinder“, schreibt Dr. Yavuz Özoguz, Vorsitzender des „Islamischer Weg“, in einer Pressemitteilung.

Mit Dutzenden von verwaisten Schuhen und Plüschtieren wollen die Protestierer an die Todesopfer an der Grenze zu Gaza erinnern. Deutsche Muslime würden interessierten Besuchern Gespräche anbieten.