• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Delmenhorst

Gedenken: Über Kindheit im Konzentrationslager

27.01.2018

Delmenhorst Anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus lädt das städtische Kulturbüro am Samstag, 27. Januar, um 18 Uhr in den großen Sitzungssaal des Rathauses, Rathausplatz 1, zur Lesung „Kindheit in Theresienstadt – ein Kind erzählt“ ein. Zur Begrüßung sprechen Oberbürgermeister Axel Jahnz und Pedro Benjamin Becerra, Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde Delmenhorst.

Im Anschluss nimmt Autor Manfred Boermann vom Literaturexpress Bremen die Zuhörer mit auf eine literarische Reise in die Zeit der Nationalsozialisten in Theresienstadt. Er liest aus Inge Auerbachers autobiografischen Erinnerungen „Ich bin ein Stern“. Die Autorin wurde als Siebenjährige mit ihren Eltern in das Konzentrationslager deportiert. Der beeindruckende Zeitzeugenbericht vermittelt aus der Sicht eines Kindes die Erfahrungen jüdischer Menschen in der Zeit der Nazi-Herrschaft in Deutschland.

Der Eintritt zur Gedenkveranstaltung ist frei. Um Anmeldung beim städtischen Kulturbüro wird unter Telefon   04221/992464 gebeten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.