• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Delmenhorst

Junge Leute in Delmenhorst fürs Handwerk begeistern

19.04.2018

Delmenhorst Für Kreishandwerksmeisterin Britta Franke war es ein „schöner“ und zugleich ein „trauriger“ Anlass: Der bisherige Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Delmenhorst/Oldenburger Land, Hartmut Günnemann, verabschiedet sich zum Ende dieses Jahres in den Ruhestand – nach insgesamt 35 Jahren an der Spitze der Organisation. Er übergibt dieses Amt an den 50-jährigen Carsten Bleckwenn: „Eine deutliche Verjüngung wird es also nicht geben“, sagte dieser am Dienstagabend bei einer Pressekonferenz lachend.

Erfahrung im Gepäck

Bleckwenn wohnt in Achim, hat nach der Schule eine Ausbildung zum Industriekaufmann absolviert und dann ein Studium der Wirtschaftswissenschaften abgeschlossen. Seit 2013 ist er außerdem operativer Mitarbeiter der Geschäftsführung der Kreishandwerkerschaft Bremen, „bringt also Erfahrung mit“, wie Günnemann konstatierte. Zeitweilig werden die beiden Männer parallel arbeiten – denn zum 1. August nimmt Bleckwenn Stück für Stück seine Arbeit auf und erst zum 31. Dezember scheidet Günnemann endgültig aus. „Ich bin sehr froh, dass ich da noch ein paar Monate an die Hand genommen werde“, zeigte sich Bleckwenn froh über die Organisation.

Daten und Fakten

Die Kreishandwerkerschaft Delmenhorst/Oldenburg Land ist eine regionale Arbeitgeberorganisation. Sie vertritt rund 300 Unternehmen aus Delmenhorst, Wildeshausen, Dötlingen, Ganderkesee und der Samtgemeinde Harpstedt.

Insgesamt 999 954  Betriebe sind innerhalb ganz Deutschland registriert.

Als erster Ansprechpartner ist die Organisation für alle Fragestellungen der handwerklichen Mitgliedsbetriebe zuständig.

Geschäftsführer-Posten umkämpft

Insgesamt 112 Bewerbungen auf den Geschäftsführer-Posten hatte es gegeben, letztlich standen drei Personen zur Wahl: „Carsten Bleckwenn hat uns mit seinem beruflichen Hintergrund und auch durch seine Art und sein Auftreten überzeugt. Wir sind glücklich, einen würdigen Nachfolger gefunden zu haben“, nannte Franke die Gründe zur Wahl, die einstimmig erfolgt war.

Große Herausforderungen im Handwerk

Bleckwenn freut sich nach eigenen Angaben auf die kommenden Herausforderungen: „Ich möchte an der bisher geleisteten Arbeit festhalten und außerdem wieder junge Leute fürs Handwerk begeistern.“ Das ist laut Günnemann auch weiterhin dringend nötig: „Noch immer hat das Handwerk ein Image-Problem, obwohl die Bedingungen inzwischen richtig gut sind.“ Es gelte vor allem, Betriebsübergaben zu sichern und handwerkliches Know-How somit zu erhalten.

Und was wird Hartmut Günnemann künftig mit seiner freien Zeit anfangen: „Ich werde wohl erst einmal ganz langsam lernen müssen, dass man sogar tagsüber mal ein Buch lesen kann.“

Imke Harms
Volontärin, 2. Ausbildungsjahr
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003

Weitere Nachrichten:

Kreishandwerkerschaft | Delmenhorst

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.