• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Delmenhorst

Für Erkältungszeit gewappnet

24.10.2019

Delmenhorst Kühle Temperaturen, feuchte Luft und wenig Sonnenschein: Mit dem Herbstbeginn startet auch in Delmenhorst die Erkältungszeit. Laut des Leiters des Delmenhorster Gesundheitsamts, Dr. Helge Schumann, nimmt die Zahl der Erkältungen bereits zu. Wie man sein Immunsystem stärken kann und wann es Zeit für eine Grippeimpfung wird, hat die NWZ zusammengestellt.

Wie wappnet man sich am besten für die Erkältungszeit?

„Das ist eigentlich kein Hexenwerk“, sagt Schumann. Mit ausreichend Schlaf und körperlicher Bewegung sowie Bewegung an der frischen Luft könne man sich fit halten. Außerdem könne jeden Tag in der Dusche etwas für das Immunsystem getan werden: Wenn man sich kalt abduscht, regt man das Immunsystem an. Wer das nicht schafft, könne auch zunächst nur seine Füße, dann die Beine kalt abduschen, erklärt Schumann.

Um eine Ansteckung zu vermeiden, sollte man sich regelmäßig die Hände waschen. Auch sollte darauf verzichten werden, häufig die eigene Nase und Mund anzufassen.

Wozu raten Apotheker bei einer Erkältung?

Auch in der Löwen-Apotheke in Delmenhorst konnte in den vergangenen Wochen ein Anstieg an erkälteten Patienten verzeichnet werden. Apothekerin Jutta Pawletta rät im Falle einer Erkältung zu bewährten Hausmitteln: Inhalieren helfe bei Nasennebenhöhlenentzündungen und verschiedene Tees bringen Flüssigkeit in den Körper. So helfe zum Beispiel Kamillentee bei Entzündungen oder Lindenblütentee bei Husten, sagt Pawletta.

Wann ist mit einer Grippewelle zu rechnen?

Bis zur Grippewelle bleiben voraussichtlich noch einige Wochen Zeit. „Die Grippe erwarten wir erst zum Jahresende“, sagt der Leiter des Gesundheitsamts. Doch man kann schon im Oktober präventiv gegen die Grippe aktiv werden. „Jetzt ist die richtige Zeit, um sich gegen die Grippe impfen zu lassen“, erklärt Schumann. „Aber man sagt, es ist eigentlich nie zu spät.“ Man solle nur bedenken, dass es zehn bis 14 Tage dauert, bis sich der Impfschutz vollständig aufgebaut hat.

Wer sollte sich gegen die Grippe impfen?

Laut Schumann ist es für die meisten Menschen, die über 60 Jahre alt sind, ratsam, sich impfen zu lassen, da ihr Immunsystem allgemein nicht mehr so reaktionsfähig sei. Für ältere Menschen könne eine Influenza-Erkrankung lebensbedrohliche Folgen wie eine Lungenentzündung mit sich bringen.

Zudem rät Schumann auch Schwangeren ab dem vierten Monat, Menschen, die aufgrund einer Krankheit zu einer Risikogruppe gehören, und medizinischem Personal zu einer Impfung. „Alle, die viel Kontakt mit anderen Menschen haben, sollten sich ebenfalls impfen lassen“, so Schumann.

Alles zum Thema Gesundheit finden Sie hier!

NWZonline.de/gesundheit
Alles zum Thema Gesundheit finden Sie hier!

Anna-Lena Sachs Volontärin, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.