• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Delmenhorst

Soldat berichtet von Peschmerga-Ausbildung im Irak

12.02.2018

Delmenhorst Deutschland beteiligt sich mit UNO-Mandat am internationalen Einsatz gegen den terroristischen „Islamischen Staat (IS)“. Dabei werden den kurdischen Kämpfern der Peschmerga im Norden des Irak Waffen und Gerät zur Verfügung gestellt, sowie Ausbildungshilfe geleistet. Das Mandat endet Ende März 2018. Auch das Delmenhorster Logistikbataillon 161 ist und war daran beteiligt.

Wie diese Hilfe konkret aussieht, erfahren Besucher des Vortragsabends „Deutsche militärische Ausrüstungs- und Ausbildungshilfe im Nordirak – Gründe, Sachstand, Perspektiven“ der Gesellschaft für Sicherheitspolitik (GSP) Sektion Delmenhorst am Mittwoch, 28. Februar, um 19.30 Uhr in der „Oase Haus Adelheide“ vor der Feldwebel-Lilienthal-Kaserne. Referent Oberstleutnant Guido Löbbering von der Führungsakademie der Bundeswehr war selbst im Rahmen dieser Unterstützungsleistungen im Irak eingesetzt. Anmeldung unter Telefon  04221 / 921 80 30 01.


     www.gsp-sipo.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.