• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Delmenhorst

Jahresempfang In Delmenhorst: Junge Sportler fehlen in Vereinen

04.11.2019

Delmenhorst „Uns fehlen die jungen Menschen“, sagte Keno Thurau, Vorsitzender der Sportjugend des Kreissportbundes des Landkreises Oldenburg. Eindrucksvoll machte er die Gästen des Jahresempfangs für Vereinsvorsitzende der Sportregion Delmenhorst/Oldenburger Land am Sonntag in der Delmenhorster Markthalle darauf aufmerksam, dass sich immer weniger junge Leute in Vereinen einsetzen. So fehlen zum Beispiel junge Übungsleiter. Es gebe viele Kinder und Jugendliche, die Angebote in den Sportvereinen wahrnehmen wollen, doch nur wenige junge Sportler wollen die Betreuung der Gruppen übernehmen. Thurau könne sich nicht vorstellen, wie sich das in den kommenden Jahren entwickelt, sagte er.

Auch Willi Lemke, Ex-Manager vom SV Werder Bremen und ehemaliger Senator für Inneres und Sport in Bremen ,lenkte in seinem Impulsvortrag vor den etwa 140 Gästen auf die junge Generation. Laut Lemke haben die Vereine es gar nicht so schwer, neue Mitglieder zu akquirieren, sondern an Nachwuchs zu kommen. Kinder müssten vielmehr motiviert werden, anstatt nach einer Niederlage runtergemacht zu werden. Denn positive Unterstützung könne Menschen bewegen, sagte der Ex-Werder-Manager. Er appellierte zudem an die Vereine, die Jugendlichen bei Sitzungen mit einzubeziehen und Frauen in die Vorstände zu wählen.

Ähnlich sieht es Oberbürgermeister Axel Jahnz. „Wir müssen sie loslassen“, sagte er über das Engagement von jungen Menschen in Sportvereinen. Man müsse sie in Vorstände bringen und dürfe sie dann nicht gängeln. „Ein wenig experimentieren ist gar nicht so verkehrt.“ Zudem sei Jahnz überzeugt, dass mehr für die Sportstätten getan werden müsse. Somit will er sich für den Bau einer neuen Sporthalle in Delmenhorst einsetzen, erklärte er.

Der Empfang stand somit ganz im Zeichen des Ehrenamts. Die Ehrenamtlichen sollten dadurch in einem feierlichen Rahmen gewürdigt werden. „Wir wissen, was Sie leisten im Ehrenamt und es ist nicht selbstverständlich“, erklärte Jahnz.

Anna-Lena Sachs Redakteurin / Online-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2157
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.