• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Delmenhorst

Kampagne: Tanzender Protest gegen Gewalt

03.02.2020

Delmenhorst Delmenhorsts Marktplatz wird zum Tanzsaal: Zum fünften Mal beteiligt sich Delmenhorst an der weltweiten Protestaktion gegen Gewalt an Frauen und Mädchen „One Billion Rising“ – eine Milliarde erhebt sich. Jedes Jahr wird diese terminiert auf den Valentinstag. In diesem Jahr ist das Freitag, 14. Februar. Los geht es offiziell um 15 Uhr.

Delmenhorst ist eine von vielen Städten, die sich an der Aktion beteiligt; noch in weiteren etwa 100 deutschen Städten und in insgesamt 200 Ländern erheben sich Frauen und Männer, um öffentlich das Schweigen zu brechen und gegen Gewalt zu protestieren.

Die „Milliarde“ (engl. billion) steht für die Aussage der Vereinten Nationen (UN), dass statistisch jede dritte Frau –  sprich eine Milliarde Frauen bei einer Weltbevölkerung von rund sieben Milliarden – täglich Gewalt am eigenen Leib erfährt.

Häufig häusliche Gewalt

Während weltweit Ausbeutung, weibliche Genitalverstümmelung, Frauenhandel und Zwangsheirat dominieren, ist es in Europa und Deutschland vor allem häusliche Gewalt, unter der viele Frauen leiden. Gewalt in der Familie bleibt oft lange unerkannt und ist in der Gesellschaft immer noch ein Tabu. Auch in Delmenhorst sind Frauen von Übergriffen oder häuslicher Gewalt durch ihre Partner betroffen. Jedes Jahr werden in der Stadt weit über 300 Fälle und Polizeieinsätze bekannt, in denen es um häusliche Gewalt in der Familie geht.

Das Lied „Break the Chain“ (Zerbrich die Ketten) von Tena Clark ist die weltweite Hymne dieser Kampagne, mit der an diesem Tag auf der ganzen Welt zu einer eigens entwickelten einfachen Choreographie getanzt wird. Die globale Aktion wurde 2012 ins Leben gerufen, um das Schweigen zu brechen gegen physische, psychische, sexuelle, verbale und strukturelle Gewalt, unter der Frauen und Mädchen weltweit täglich leiden.

Die Delmenhorster Aktion beginnt bereits kurz vor 15 Uhr vor dem Rathaus, dieses Jahr mit einer schwungvollen musikalischen Begrüßung durch die Frauen-Sambagruppe Sambrassa.

Grußworte sprechen werden Jörn Stilke, Leiter der Polizeiinspektion Delmenhorst, Oldenburg Land und Wesermarsch, sowie Daniela Hirt von Olip (Täterarbeit und Trainingskurse für Männer bei häuslicher Gewalt). Danach werden die Vortänzerinnen Swetlana Gottwald und Anne Jung den Tanzprotest anleiten.

Eingeladen sind ausdrücklich auch alle Personen, die ansonsten nicht tanzen, die aber Lust haben, die Aktion mit ihrer Anwesenheit zu unterstützen. Zum Delmenhorster Organisationsteam dieser Aktion gehören die städtische Gleichstellungsbeauftragte Petra Borrmann, Martina Gaebel vom Fachdienst Jugendarbeit, Mirjam Tünschel und Swetlana Gottwald, beide von der Delmenhorster Jugendhilfestiftung, Anne Vermeersch, Streetworkerin der Diakonie Delmenhorst/Oldenburg-Land, sowie Ewa Brüggemann vom Deutschen Gewerkschaftsbund Kreis Delmenhorst-Wesermarsch (DGB).

Weltweite Solidarität

„,One Billion Rising’ ist eine Einladung zum öffentlichen Protest, um weltweit Solidarität mit den Betroffenen zu zeigen. Es wird Zeit, sich zu weigern, Gewalt gegen Frauen weiter totzuschweigen oder als gegeben hinzunehmen“, so die Delmenhorster Veranstalterinnen.

Weitere Informationen gibt es bei der städtischen Gleichstellungsstelle in Delmenhorst unter Telefon   042 21/ 99 20 06. Bei extrem schlechtem Wetter muss die Veranstaltung leider ausfallen.


       www.onebillionrising.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.