• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
Verkehrschaos nach tödlichem Folgeunfall
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 20 Minuten.

A1 Bei Groß Ippener Voll Gesperrt
Verkehrschaos nach tödlichem Folgeunfall

NWZonline.de Region Delmenhorst

Positive Bilanz nach zwei Jahren

14.06.2018

Delmenhorst Das Kinder- und Jugendparlament in Delmenhorst ist nicht nur ein Zusammenschluss von Schülerinnen und Schülern, die alle paar Monate zusammen kommen. Diese haben vielmehr eine wichtige Stimme in der kommunalen Politik, wie Marlies Lüdeke vom Fachdienst Jugendarbeit bei der letzten Sitzung des elften Kinder- und Jugendparlaments am Dienstag betonte.

Die 18 Mitglieder des Parlamentes – allesamt Schülerinnen und Schüler von neun Delmenhorster Schulen, sind in verschiedenen Arbeitsgruppen vertreten und nehmen an Fachausschüssen teil – mit Rede- und Antragsrecht. Dies hat laut Ali Pektürk, Vorsitzender des elften Kinder- und Jugendparlaments, in der zweijährigen Amtszeit Früchte getragen. „Dieses Parlament war das aktivste, seit ich dabei bin. Es haben sich alle intensiv eingebracht. Wir haben viel erreicht“, zog Pektürk, der bereits den zwei vorherigen Parlamenten angehörte, eine positive Bilanz.

Als „vollen Erfolg“ verzeichnete er den Zuspruch im Jugendhilfeausschuss für ein Jugendcafé: „Wir freuen uns, dass die Ratsleute uns grünes Licht gegeben haben“, so Pektürk. Ein konkretes Konzept wird das nächste Parlament erarbeiten. Kooperationspartner sind mit Copartikel und den BBS II Delmenhorst bereits gefunden.

Pektürk hob zudem zahlreiche Aktionen des Parlaments in der zweijährigen Amtszeit hervor, so etwa die Teilnahme an den Veranstaltungen zum 1. Mai, bei denen sich der Politiknachwuchs für Mindestlohn für Jugendliche stark machte. Auch bei der Nacht der Jugend und dem Weltkindertag waren die jungen Parlamentarier stark vertreten – und wollen dies auch in Zukunft sein, „damit alle Kinder und Jugendlichen in Delmenhorst wissen, dass es uns gibt und wir deren Stimme sind“, so Pektürk.

Das Fazit der weiteren Mitglieder fiel ebenso positiv aus: So sprachen einige von einer „schönen Zeit“, in der sie sehr viel gelernt und politische Dinge erfahren hätten, die ihnen davor nicht bekannt waren. „So soll es ja auch sein“, freute sich Marlies Lüdeke.

Die nächsten Wahlen finden vom 10. bis 14. September an den weiterführenden und den Berufsschulen in Delmenhorst statt. Zur Wahl aufstellen lassen können sich Schülerinnen und Schüler ab der fünften Klasse.

Nathalie Meng
Volontärin, 1. Ausbildungsjahr
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.