• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Delmenhorst

Mit über 200 km/h vor Polizei geflüchtet

21.04.2021

Delmenhorst Mit mehr als 200 km/h ist ein 24-jähriger Autofahrer ohne Führerschein am Montag auf der B 75 bei Delmenhorst vor der Polizei geflüchtet. Demnach wollten Beamte der Autobahnpolizei Ahlhorn gegen 23.45 Uhr einen VW Golf kontrollieren, der in Richtung Oldenburg unterwegs war. Dessen Fahrer gab allerdings Gas und fuhr an der Anschlussstelle Stickgras von der B 75 ab, nur um in der Gegenrichtung in riskanter Fahrweise wieder aufzufahren.

In Richtung Bremen beschleunigte er dann auf mehr als 200 km/h und fuhr an der Anschlussstelle Huchting ab. Der Fahrer stellte den Golf im Wohngebiet nahe der Heinrich-Plett-Allee ab und flüchtete mit dem Beifahrer. Beide wurden gestellt. Dabei kam heraus, dass der Fahrer aus Bremen keinen Führerschein hat. Im Auto wurden geringe Mengen Marihuana gefunden, die dem 25-jährigen Beifahrer aus Bremen gehören.

Wer durch den Golf-Fahrer gefährdet wurde, kann sich bei der Autobahnpolizei unter Telefon  0 44 35/93 16 115 melden.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.