• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Lkw-Anhänger verliert Rad auf der Autobahn
+++ Eilmeldung +++

Teilsperrung Der A28
Lkw-Anhänger verliert Rad auf der Autobahn

NWZonline.de Region Delmenhorst

Das Zusammenleben verbessern

14.03.2018

Delmenhorst Zwei Nachbarschaftsbüros der Diakonie arbeiten bereits seit Jahren erfolgreich in Düsternort und am Wollepark. Jetzt sind zwei neue Büros dazu gekommen – das vom Awo-Kreisverband betriebene Nachbarschaftsbüro in der Alfred-Rethel-Straße 1 in Deichhorst und das Büro Hasport an der Annenheider Straße 154 von der Diakonie. „Ich brauche nur darauf hinzuweisen, dass wir im ehemaligen Standort der Autobahnpolizei untergekommen sind,“ berichtet Elke Munderloh, „schon beginnen die Menschen zu erzählen“. Das ist den Sozialarbeiterinnen wichtig, erklärt Koordinatorin Wencke Lüttich. Die Menschen wissen meist sehr viel mehr über ihren Stadtteil, als man mit dem Blick von außen erwartet. Die Menschen können Probleme benennen und wissen oft auch, was man dagegen machen kann.

Aktivierende Befragung

Fragen die Sozialarbeiter dann danach, was das Leben im Stadtteil auszeichnet, wird viel Positives benannt. Die Gemeinwesenarbeiterinnen haben einen Namen für diese Art der Gespräche. Sie nennen es „aktivierende Befragung.“ Denn schnell werden aus diesen Gesprächen neue Aktionen und Vorhaben, die das Zusammenleben im Stadtteil verbessern. Für manchen Nachbarn sind diese Gespräche Anlass, sich ehrenamtlich zu engagieren. So planen die Hasporter beispielsweise schon gemeinsame Aktionen für die Sommerferien, in denen es ein Sommerfest geben wird. Auch ein regelmäßiges Quartierscafé ist angelaufen. Im Wollepark werden Kinder und Jugendliche ihr Wohnumfeld durch gemeinsame Bau- und Kunstaktionen wohnlicher gestalten.

Treffen wie der montägliche PC-Treff werden sehr gut angenommen. Das Nachbarschaftsbüro Düsternort besteht seit 20 Jahren und findet sich nun in der Elbinger Straße 8. Der Zeitplan für die neuen Räume ist schon fast vollständig ausgefüllt. Denn es gibt Nähwerkstatt, Sprachtreffs, Erzählcafé, Fahrradwerkstatt und Migrationsberatung. Eine 14-tägige Seniorenberatung soll noch dazu kommen. Eine Büchertauschbox steht vor der Tür und schon bald soll es regelmäßig Spielabende geben, an denen die Menschen miteinander ins Gespräch kommen können.

Miteinander sprechen

Das ist auch so eine Idee aus der Nachbarschaft: Die einen wollten gerne mehr Deutsch sprechen und die andere suchten mehr Begegnung mit den Nachbarn. Am Ostermontag, 2. April, gibt es ein gemeinsames Frühstück auf der Wiese am Jugendhaus Horizont, kündigt Bea Brüsehoff an. Auch das Nachbarschaftsbüro der AWO in Deichhorst wird mit der aktivierenden Beratung starten, erzählt Anna Brökling.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.