• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Delmenhorst

Polizist erschießt Pitbull

15.05.2021

Delmenhorst Bei einem Polizeieinsatz in der Stadt Delmenhorst ist am Donnerstagabend ein Pitbull in Notwehr von den Beamten erschossen worden. Das teilte die Polizei am Freitag mit. Die Einsatzkräfte wurden gegen 21.10 Uhr wegen einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen Vater (52) und Tochter (21) gerufen. Der Anrufer habe zudem mitgeteilt, dass sich im Wohnhaus zwei sogenannte Kampfhunde befinden würden, die vor Eintreffen der Polizei weggesperrt sein werden.

Während der Vater und seine 54-jährige Frau im Haus Angaben zur Sache machten, stürmte ein Brindle Pitbull Rüde aus dem Haus in den Garten auf Beamte der Bereitschaftspolizei zu. Nur durch mehrere Schüsse konnte ein Angriff abgewehrt werden, hieß es von der Polizei. Das Tier erlag vor Ort seinen Verletzungen.

Da auch der zweite Hund auf die Polizeibeamten zustürmte, zogen sich die Beamten zurück. Ein Polizeibeamter verletzte sich hierbei leicht. Durch die Hausbewohner wurde der zweite Hund erst im Anschluss weggesperrt.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.