• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
SSV Jeddeloh trennt sich von Trainer Key Riebau
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 10 Minuten.

Fußball-Regionalligist Im Ammerland
SSV Jeddeloh trennt sich von Trainer Key Riebau

NWZonline.de Region Delmenhorst

Keine Scheu vorm Hilfe holen

06.09.2018

Delmenhorst Hemmschwellen abbauen: Das ist ein Ziel des Projekts „Echt stark“. Das Programm zur Gewaltprävention absolvieren Schulsozialarbeiter der Delmenhorster Jugendhilfe-Stiftung zurzeit an der Parkschule. Ein Baustein des Projekts heißt „Hilfe holen“. Um mögliche Hemmungen gegenüber Behörden oder der Polizei abzubauen, besuchen die Schüler verschiedene Stationen. Eine vierte Klasse der Parkschule war zu Gast bei der Erziehungshilfe des Allgemeinen Sozialen Dienstes.

Christian Berends, stellvertretender Fachdienstleiter der Erziehungshilfe, und Nicole Spieker, Bezirkssozialarbeiterin und Mitarbeiterin der Koordinierungsstelle Kinderschutz, beantworteten die Fragen der Schüler. Man­­che Fragen drehten sich um ihre Berufe – ob man eine Ausbildung machen könne, woher das Geld für die Arbeit komme und warum die Leute bei der Erziehungshilfe arbeiten.

Doch natürlich kamen auch andere Fragen: Woher die Mitarbeiter wüssten, wo ihre Hilfe gebraucht werde? Wo Kinder hinkämen, die nicht mehr in ihren Familien bleiben können? Was mit den Geschwistern passiere? Und was man tun könne, wenn die Eltern große Probleme haben?

Bei der Beantwortung der Fragen sind Berends und Spieker besonders darauf eingegangen, dass die Mitarbeiter die Kinder bei Problemen nicht einfach aus den Familien herausnehmen. Es werde vor allem mit den Eltern gearbeitet und nur im Notfall die Unterbringung in einer Pflegefamilie angedacht. Wichtig war ihnen auch, den Kindern deutlich zu machen, dass sie sich nicht schuldig fühlen sollen, wenn sie sich Hilfe suchen. Nach der Fragerunde durften die Schüler sich in den Räumen des Allgemeinen Sozialen Dienstes umschauen.

Der Besuch bei der Erziehungshilfe soll den Kindern die Hemmschwelle nehmen, sich Hilfe zu suchen und ihnen zeigen, wo sie diese auch bekommen, so Jessica Cranz, Schulsozialarbeiterin bei der Delmenhorster Jugendhilfe-Stiftung. So sähen sie, dass dort „völlig normale“ Leute arbeiten und keine Menschen, die die Kinder bei Problemen einfach mitnehmen.

Manuela Wolbers
Volontärin, 2. Ausbildungsjahr
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003

Weitere Nachrichten:

Polizei | Allgemeiner Sozialer Dienst

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.