• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Delmenhorst

Retro In Delmenhorst: Räumungsklage gegen Diskothek am Bahnhof

14.09.2017
NWZonline.de NWZonline 2017-09-14T14:42:48Z 280 158

Retro In Delmenhorst:
Räumungsklage gegen Diskothek am Bahnhof

Delmenhorst Die Diskothek Retro steht vor dem Aus. Der Vermieter, die Weimarer Saller-Gruppe, hat den Betreibern fristlos gekündigt. Seit einem Jahr seien keine Mietzahlungen mehr geleistet worden. Die Räumungsklage läuft bereits.

„Wenn es um die Miete geht, ist man häufig noch etwas geduldiger. Man hofft, dass eine gemeinsame Basis gefunden werden kann“, sagte Christian Kistritz von der Saller-Gruppe. Eine Übereinkunft konnte nicht mehr gefunden werden. Weitere Schulden hätten sich auch bei den Nebenkosten angehäuft. Die Diskothek Retro eröffnete im Herbst 2010. Bereits seit einiger Zeit hat sie mit einem anhaltenden Besucherschwund zu kämpfen.

Kistritz wolle nicht über die Intentionen von Retro-Betriebsleiterin Jasmin Bozic spekulieren. Allerdings stellt er klar: „Die Aussagen, dass am Freitag kein Wasser wegen eines Defektes floss, ist falsch. Wir haben das Wasser abgestellt.“

Nicht korrekt sei auch die Behauptung, wonach die Saller-Gruppe das Retro nicht aus dem Mietvertrag lassen würde. „Wir haben den Betreibern ja fristlos gekündigt.“ Ein weiterer Betrieb der Diskothek sei somit nicht möglich.

Neue Pläne für die Räume des Retro gibt es bereits. In Zukunft sollen dort Praxen oder Büroräume angesiedelt werden. In keinem Fall sollen die Räume weiter für den Freizeitbetrieb zur Verfügung gestellt werden.